Finanzen + Vorsorge Forderungsmanagement

Forderungsmanagement

Die Konjunktur springt an, die Auftragsbücher füllen sich, die Unternehmer wollen investieren, doch die Kreditinstitute mauern bei Krediten. Die Unternehmen sitzen in der Liquiditätsklemme.

Hilfe bietet effektives Forderungsmanagement: Debitorencheck, Mahnwesen, Inkasso und Factoring. Denn wer weiß, wem er wann welche Rechnung geschickt hat, kann Außenstände kontrollieren, Zahlungsausfälle vermeiden und hat sein Geld schneller auf dem Konto. „Dann können Firmenchefs selber Skonto und Boni nutzen, haben Kapital zum investieren und verbessern ihr Standing bei der Bank“, sagt Peter Ingenlath, Vorstandsmitglied des zweitgrößten Kreditversicherers Atradius, vormals Gerling NCM.

Anzeige

Firmenchefs können die Folgen von Forderungsausfällen selber kalkulieren. Atradius, bietet impulse-Lesern hierzu eine kostenlose Hilfe an. Mit einem Kosten- und Risikorechner können sie die Kosten von Forderungsausfällen und die notwendigen Mehrumsätze, die nötig sind, um die Ausfälle auszugleichen berechnen. bestellen kann man den Risikorechner unter: risikorechner@atradius.com

Bevor Unternehmer eine Inkassofirma beauftragen, können sie mithilfe von ausgeklügelten EDV-programmen versuchen, schneller an ihr Geld zu kommen.

Hier eine Liste mit den attraktivsten Programmen.

Haufe Inkasso

OptiMahn Office

Debitors

Abit Recht.net

Mahnsoft

Mahn-Profi

Ikaros

Weitere Software finden Firmenchefs unter: www.softguide.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...