Finanzen + Vorsorge Großbanken – nicht für jeden die idealen Partner

© Lars Krüger

Viele Kreditinstitute werben um Kunden aus dem Mittelstand. Ärzte und Anwälte dürfen sich darüber freuen - wer eine Lagerhalle bauen will, wird mit den Angeboten dagegen wenig anfangen können.

Wen die Finanzriesen umgarnen

Anzeige

Wenn Institute wie die Deutsche Bank auf Kundenfang gehen, können vor allem Berater wie Anwälte, Insolvenzverwalter, Steuerberater oder Notare profitieren – sie brauchen wenig Kredit, nutzen einträgliche Produkte wie Masse- oder Anderkonten und sind daher für die Banken interessant. Bei ihnen liegen Geschäft und private ­Finanzen oft eng beieinander. Für Interessierte lohnt es sich, Preise und Kompetenz zu vergleichen. Auch Ärzte und Apotheker sind bei den großen Banken beliebt. Sie werben mit vielen Extraangeboten, vom günstigen Studienkredit in einschlägigen Fächern bis zu Rabatten für die Praxis­werbung. Große Geschäftsbanken haben zudem eigene Teams gebildet für Praxisübergaben an die nächste Generation. Schließlich profitieren vor allem große ­Unternehmen mit dreistelligem Millionenumsatz. Institute wie die Deutsche Bank oder die Commerzbank punkten mit internationaler Präsenz für das Exportgeschäft und mit Zugängen zum Kapitalmarkt.

Den Vertriebsdruck ausnutzen

Start-ups sind eigentlich zu klein und umsatzschwach, um es auf das Radar größerer Institute zu schaffen. Dennoch könnte es sich für Gründer lohnen, dieser Tage auch Angebote von Großbanken einzu­holen – einfach, weil dort die Not groß ist. Die Banken haben das Problem, dass sie bei alteingesessenen Familienunternehmen die Stammbanken ausstechen müssen. Eine neue Firma dagegen lässt sich noch ködern – mit einem entsprechenden Angebot.

Wo die Offensive stoppt

Eigentlich haben die Banken Geld im Überfluss. Trotzdem gibt es einen Markt, in dem derzeit kaum Darlehen zu bekommen sind: Die gewerbliche Immobilienfinanzierung liegt am Boden. Denn die einstigen Marktführer in dem Geschäft, Hypo Real Estate und Eurohypo, werden abgewickelt. Typische Mittelstandsbauten wie Lager, Produktionshallen oder Hotelerweiterungen lassen sich kaum noch finanzieren. Daran ändert auch die Bankenoffensive nichts.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...