Finanzen + Vorsorge Kein Kredit ohne Rating

Am 1. Januar 2007 treten die verschärften Kreditvergaberegeln, kurz Basel II, endgültig in Kraft. Viele Unternehmer sind jedoch immer noch nicht darauf vorbereitet. Die Zeit drängt, aber wer sofort handelt, kann sich noch bis Jahresende für ein gutes Rating fit machen - und dafür bei der nächsten Investition durch niedrige Zinsen sparen.

Denn sobald der so genannte „Baseler Akkord“ zum Jahreswechsel in Kraft tritt, ändert sich die Firmenfinanzierung radikal. Banken müssen dann für jeden Kredit so viel Eigenkapital vorhalten, dass sie einen Ausfall decken können.

Um das kalkulieren zu können, führen sie nun bei allen Firmen Ratings durch. Weil sie für gute Schuldner weniger Kapital vorhalten müssen, erhalten diese künftig günstigere Kredite. Firmen mit schlechter Bonität müssen höhere Zinsen zahlen oder bekommen keinen Kredit mehr. Viele Banken haben auch in den vergangenen Monaten schon geratet, ab Januar heißt es endgültig: Kein Kredit ohne Rating.

Anzeige

Rating-Experten sehen in den verbleibenden Monaten bis zum 31. Dezember die letzte Chance für Firmenkunden, sich auf die härtere Gangart der Kreditinstitute einzustellen. Doch es gilt, sofort aktiv zu werden. Eigenkapitalquote und Rentabilität sind die wichtigsten Faktoren für ein gutes Rating.

Auch hier können Unternehmer kurzfristig noch optimieren. Experten empfehlen etwa, die Warenbestände zu verringern und Kosten einzusparen. Allerdings sollten Unternehmen nicht ausschließlich den Rotstift ansetzen. Gute Noten bekommen nämlich nicht die billigsten Unternehmen, sondern die, die insgesamt gut aufgestellt sind.

Viele Unternehmer wollen wissen, welche Informationen sie für das Rating offen legen müssen. Die erste Anlaufstelle sollte bei dieser Frage die eigene Hausbank sein. Für kleine Unternehmen kann es schon ausreichen, ihre Bank regelmäßig über Auftragseingänge, BWAs und Cashflow zu informieren, große Firmen liefern hier etwa Quartalszahlen. Noch besser sind zusätzliche Kennzahlen über Produktivität, Qualität der Prozesse und Managementqualifikation.

Weiterer Ansatzpunkt für die Vorbereitung des Ratings ist die Finanzlage. Die Banken prüfen zuerst die Kontoführung. Jede Überziehung stellt ein Warnsignal für die Bank dar. Daher ist es besser, die Finanzierung so aufzustellen, dass es gar nicht erst zu Überziehungen kommt.

Wer konsequent offene Forderungen via Inkasso eintreibt oder sie gleich an einen Factor verkauft, ist dauerhaft deutlich liquider. Experten prognostizieren, dass die Zahl der Unternehmen, die Factoring nutzen, deutlich zunehmen wird. Durch Basel II ist der gesamte Finanzmarkt in Bewegung geraten. Kredite, vormals wichtigstes Instrument, sind nur noch ein Mittel unter vielen.

Zur wichtigsten Finanzierungslösung ist in einer Basel-II-Welt endgültig Leasing geworden. Wer kann, finanziert ohne Bank, nutzt eigene Mittel, akquiriert Kapitaleinlagen oder Mezzanine-Kapital oder emittiert selbst Wertpapiere. Gemeinsames Ziel der neuen Firmenfinanzierung: schneller wieder investieren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...