Finanzen + Vorsorge Milliarden für Ihre Firma

Beteiligungskapital-Investoren sind im Kaufrausch. Wer sein Unternehmen jetzt veräußert, der erzielt Traumpreise - bevor der Markt einbricht.

Klaus Zepek hat Kasse gemacht. Weil er Unternehmer ist. Bei hoher Nachfrage, so hat er es gelernt, setze die Preise rauf, und verkaufe so viele von deinen Produkten wie möglich. Mit den Maschinen- und Industrieöfen, die seine Firma ZPF therm herstellt, lief es ganz prima. Doch noch besser waren die Gebote für sein ganzes Unternehmen. Mehrere Private-Equity-Investoren lieferten sich ein Bietergefecht. Da hat der 43-Jährige verkauft. Weil er ein konsequenter Unternehmer ist.

Dem Reiz, ihre Firma zu veräußern, erliegen derzeit viele Unternehmer. Die Gelegenheit ist günstig. Beteiligungskapital-Gesellschaften, sogenannte Private-Equity-Firmen, wol­­­-
len 90 Milliarden Euro in deutsche Mittelständler investieren. Das treibt die Preise auf Rekordhöhen. Für Unternehmer hat impulse die wichtigsten Investoren recherchiert. „Wer die Firma jetzt richtig vorbereitet, erzielt Traumkonditionen – bevor der Markt heißläuft und die Preise sinken“, rät Michael Keller, Partner der renommierten M&A-Boutique Klein & Coll.

Anzeige

Die Konjunktur bei Private Equity kommt nicht von ungefähr. Auf der Suche nach immer lukrativeren An­lagen statten vor allem angloameri­kanische Pensionskassen, Versicherungen und Stiftungen die Private-Equity-Fonds mit immer größeren Summen aus. Die größten Fonds, wie etwa der aktuelle vom amerikanischen Großinvestor Kohlberg Kravis Roberts & Co (KKR), verfügen über nahezu 50 Milliarden US-Dollar. In Summe stehen in den rund 6000 Fonds weltweit über 1,3 Billionen Dol­lar an Eigenkapital bereit. Die Einkaufsmacht dieser Finanziers allein ist schon gigantisch. Hinzu kommt, dass die Banken extrem spendabel mit Krediten umgehen. Das erlaubt den Fonds, einen großen Teil der Käufe mit Fremdkapital zu finanzieren. Auf diese Weise investieren sie Summen, mit denen sie locker auch Dax-Firmen schlucken könnten. Wie bei Karstadt oder Altana bereits geschehen. Aktuell haben die Fonds Firmen wie Continental oder Tui im Visier. Experten halten sogar Dax-Riesen wie Daimler-Chrysler oder die Deutsche Telekom für mögliche Ziele.

Den vollständigen Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 12/2006, Seite 118, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...