Finanzen + Vorsorge Neue Förderung für Auslandsprojekte

Neue Förderung für Auslandsprojekte

Neue Förderung für Auslandsprojekte

Über die Grenzen hinweg lassen sich gute Geschäfte machen, auch für Chefs aus dem Mittelstand. Das Bundeswirtschaftsministerium hilft mit einer neuen Förderung.

Grenzenlose Geschäfte, davon träumen viele Unternehmer. Doch gerade der Mittelstand traut sich häufig nicht, im Ausland gute Geschäfte zu machen – trotz vieler guter Chancen für kleinere und mittlere Unternehmen . Mit seinem neuen Programm „Projektstudienfonds Außenwirtschaft“ will das Bundeswirtschaftsministerium (BMWI) deshalb vor allem kleine und mittlere Unternehmen bei der Vorbereitung eines neuen Auslandsgeschäftes unterstützen.

Mit insgesamt zwei Millionen Euro können sich Firmenchefs Machbarkeitsstudien finanzieren lassen, von deren Ergebnis die zukünftigen Investitionsentscheidungen außerhalb der heimischen Grenzen abhängen. Damit können gerade kleinere Betriebe chancenreiche Auslandsprojekte trotz der in der Frühphase hohen wirtschaftlichen Risiken angehen.

Anzeige

Die Herkunft wird dabei allerdings nicht vergessen. Gefördert werden Vorhaben, die große Aussicht auf spätere deutsche Zulieferungen oder Investitionen haben.

Das BMWI beteiligt sich mit einem Zuschuss von bis zu 50 Prozent und maximal 100.000 Euro an den Kosten einer Machbarkeitsstudie oder sonstigen Vorbereitungsmaßnahmen für interessante Auslandsprojekte. Ist die Maßnahem erfolgreich, muss der Zuschuss zurückgezahlt werden.

Voraussetzungen für eine Teilnahme am Projekt sind:

  • Das Projekt muss eine plausible Aussicht auf Durchführbarkeit und Rentabilität haben.
  • Das Projekt muss die Aussicht auf spätere Finanzierbarkeit haben.
  • Der Antragsteller muss glaubhaft machen, dass bei Durchführung des angestrebten Projekts
  • ein hohes Potenzial für deutsche Investitionen bzw. Lieferungen besteht (Hebelwirkung).
  • Die Kosten der Maßnahme stehen in einer vertretbaren Relation zum angestrebten Projekt.
  • Die Maßnahme würde aufgrund der Risiken und Kosten ohne die öffentliche Förderung
  • nicht durchgeführt werden (Subsidiarität).
  • Der Antragsteller ist fachlich und wirtschaftlich in der Lage, die Maßnahme erfolgreich
  • durchzuführen.

Interessierte Unternehmen können eine Förderung im Rahmen des „Projektstudienfonds Außenwirtschaft“ ab sofort schriftlich beantragen.

Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Referat V C 1

11019 Berlin

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des BMWI.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...