Finanzen + Vorsorge Rohstoffe für kleines Geld

Mit Zertifikaten auf Eisenerz, Metalle, Öl und Agrarprodukte können Anleger von steigenden Rohstoffpreisen profitieren.

Kohle und Kupfer galten lange als ödes Investment. Nur Sicherheitsfanatiker legten sich Goldbarren ins Depot. Mit Weizen oder Schweinehälften hatten Privatanleger überhaupt nichts im Sinn. Doch seit die Preise für Öle, Erze und Agrarprodukte von einem Höchststand zum nächsten klettern, gelten die einstigen Langweiler als neue Stars am Anlegermarkt. Der Goldman Sachs Commodity Index, weltweit anerkannter Leitindex aller Rohstoffarten, legte seit 2003 um rund die Hälfte zu. Jörg Kukies, Leiter des Zertifikateteams beim Emissionshaus des Index Goldman Sachs, findet: „Rohstoffe sind ein neuer Megatrend. Sie gehören neben Aktien und Renten in jedes Depot.“

Der beste Weg für private Rohstoff­investoren führt über Zertifikate. Schließlich haben Privatanleger keinen Zugang zu Handelsplätzen von Öl oder Eisen – Einkauf und Lagerung wären zudem schwierig.

Anzeige

Den vollständigen Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 11/2006, Seite 162, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...