Finanzen + Vorsorge Rürup-Rente für den Chef

Nicht nur auf den ersten Blick ist das neue Angebot verlockend. Jetzt kann jeder Bürger bis zu 20.000 Euro pro Jahr an Beiträgen als Sonderausgaben von der Steuer abziehen, wenn er in einen so genannten Rürup-Vertrag einzahlt. Für Ehepaare gilt sogar die doppelte Summe.

Besonders interessant sind die neuen
privaten Lebensversicherungen für
Unternehmer und deren Angehörige,
da sie meist keine oder nur eine minimale
gesetzliche Rente erhalten.
Außerdem können sie seit Jahresbeginn
nur noch die Beiträge der neuen
Versicherung steuerlich absetzen.

Ob sich das für Firmenchefs und andere
Selbständige im Vergleich zu den
bisher üblichen Verträgen lohnt, hat
impulse berechnet. Das Ergebnis
kann sich sehen lassen. Wer sich als
Unternehmer für die neue Form der
Altersversorgung entscheidet, spart
gegenüber den herkömmlichen Policen
fünfstellige Euro-Beträge.

Anzeige

Ähnlich hoch ist
die Ersparnis für Frauen. Die Musterrechnung
geht von einem Unternehmer
aus, der mit 60 Jahren eine Rente
von 3000 Euro pro Monat nach Abzug der Einkommensteuer haben möchte.
In den Vergleich gingen die voneinander
abweichenden steuerlichen Regelungen
für Rürup- und Privatrenten
während der Zeit der Beitragszahlung
und im Ruhestand ein.

Den vollständigen Artikel können Sie in der impulse-Ausgabe 03/2005, Seite 122, nachlesen.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...