Finanzen + Vorsorge Schneller ans Geld

Schneller ans Geld

Schneller ans Geld

Die Konjunktur zieht an, doch Kredite für Investitionen gibt es kaum. Wie Unternehmen zügig ihre Liquidität erhöhen.

Die Auftragsbücher von Stefan
Schulz sind randvoll. Dringend
bräuchte der Importeur von
Tiefkühlfisch ein größeres Lager. Doch
seine Bank stellt sich quer. Frische Kredite?
Fehlanzeige.

Erst als der Geschäftsführer
der Allfish GmbH seine
Kundenforderungen an eine Factoring-
Gesellschaft abtritt und damit
seine Liquidität drastisch verbessert,
ist auch die Bank wieder kooperativ.
»Plötzlich konnte ich wieder über zusätzliche
Kredite sprechen.«

Anzeige

So wie Allfish geht es derzeit vielen
Firmen. Die Konjunktur springt
an, die Auftragsbücher füllen sich, die
Unternehmer wollen investieren,
doch die Kreditinstitute mauern bei
Krediten.

Die Unternehmen sitzen in
der Liquiditätsklemme. Hilfe bietet
effektives Forderungsmanagement:
Debitoren-Check, Mahnwesen, Inkasso
und Factoring. Denn wer weiß,
wem er wann welche Rechnung geschickt
hat, kann Außenstände kontrollieren,
Zahlungsausfälle vermeiden
und hat sein Geld schneller auf
dem Konto. »Dann können Firmenchefs
selber Skonto und Boni nutzen,
haben Kapital zum Investieren und
verbessern ihr Standing bei der Bank«,
sagt Peter Ingenlath, Geschäftsführer
des zweitgrößten deutschen Kreditversicherers
Atradius, vormals Gerling
NCM.

Ausbleibende Zahlungen sind derzeit
das Finanzierungsproblem Nummer
eins für viele Unternehmen. Beliefen
sich die Lieferantenkredite 2002
auf 310 Milliarden Euro, standen gewerbliche
Schuldner im vergangenen
Jahr schon mit 325 Milliarden Euro in
der Kreide. »Die Zahlungsmoral ist so
mies wie noch nie«, sagt Ulf Giebel,
Vorstandssprecher des Bundesverbands
deutscher Inkasso-Unternehmen.

Gleichzeitig ziehen die Banken
die Kreditschraube noch einmal an,
Monatsbericht schreibt. Wer gedacht
hat, die Institute seien nach gründlichem
Bilanzausputz wieder großzügiger,
wird enttäuscht. »Wir sehen mit
Sorge, dass der Aufschwung durch die
zurückhaltende Kreditvergabepolitik
der Banken beeinträchtigt werden
könnte«, warnt Reinhard Kudiß, Finanzierungsexperte
beim Bundesverband
der Deutschen Industrie.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von impulse – jetzt im Handel.

Neugierig geworden, aber noch kein Heft-Abonnent? Dann Geschenk auswählen und online abonnieren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...