Finanzen + Vorsorge So hilft Vater Staat beim Energie sparen

Kleine und mittlere Unternehmen könnten bis zu 20 Prozent bei den Energiekosten sparen. Das ist das wichtigste Ergebnis der Studie "Hemmnisse und Erfolsfaktoren von Energieeffizienz in Unternehmen" der KfW Bankengruppe in Frankfurt. Fehlendes Kapital und Informationsdefizite sind die Hauptgründe, warum Firmen dieses Energiesparpotenzial nicht nutzen.

Doch gerade in Zeiten steigender Energiepreise lohnt sich, der Energieverschwendung in Produktion und bei der Beheizung von Firmengebäuden Einhalt zu gebieten. Dabei leisten Bund, Länder und Kommunen viel Geld für mit zahlreichen Töpfen Hilfe.

Außerdem gewährt ab sofort die KfW-Bank Fördermittel mit ihren Programmen „KfW-CO2-Gebäudesanierungsprogramm“, „Wohnraum Modernisieren“ und „Ökologisch bauen“. Die Gelder gibt es allerdings nur für Gebäude, die bis Ende des Jahres 1978 errichtet wurden. Die Bundesregierung stellt für das CO2-Gebäudesanierungsprogramm jährlich 1,4 Milliarden Euro an Fördermitteln bereit. Es ist Teil des 25-Milliarden-Euro-Konjunkturpaketes der Koalition für mehr Beschäftigung und Wachstum. Neben staatlichen Stellen gewähren zahlreiche Stiftungen finanzielle Mittel für Energiesparzwecke.

Anzeige

Die wichtigsten Programme zum Energie sparen

ERP-Innovationsprogramm

KfW Mittelstandsbank

ERP-Innovationsprogramm – Beteiligungsvariante

KfW Mittelstandsbank

ERP-Umwelt- und Energiesparprogramm

KfW Förderbank

KfW-CO2-Gebäudesanierungsprogramm

KfW Förderbank

KfW-Umweltprogramm

KfW Förderbank

Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWK)

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien (Marktanreizprogramm)

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA); KfW Förderbank

Ökologisch Bauen

KfW Förderbank

Solarstrom Erzeugen

KfW Förderbank

Vor-Ort-Beratung

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Wohnraum Modernisieren

KfW Förderbank

Auf der nächsten Seite finden Sie Förderprogramme der einzelnen Bundesländer.

Förderprogramme nach Bundesländern:

Baden-Württemberg:

Altbaumodernisierungsprogramm

L-Bank, Staatsbank für Baden-Württemberg

Umweltschutz- und Energiesparförderprogramm

L-Bank, Staatsbank für Baden-Württemberg

Bayern:

Bayerisches Modernisierungsprogramm (BayModR)

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Bayerisches Umweltkreditprogramm / Ökokredit

LfA Förderbank Bayern

Berlin:

Berliner Energiespargesetz

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin

Brandenburg:

Rationelle Energieverwendung und erneuerbare Energiequellen (REN-Programm)

InvestitionsBank des Landes Brandenburg (ILB)

Bremen:

Sparsame und rationelle Energienutzung und -umwandlung in Industrie und Gewerbe (REN-Richtlinie)

Senator für Bau, Umwelt und Verkehr

Hamburg:

Energieeinsparung und Nutzung regenerativer Energiequellen

Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg

Hessen:

Richtlinien zum Hessischen Energiegesetz

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung

Niedersachsen:

Niedersächsisches Innovationsförderprogramm

Investitions- und Förderbank Niedersachsen GmbH (NBank

Nordrhein-Westfalen:

Rationelle Energieverwendung und Nutzung unerschöpflicher Energiequellen (REN) – Programmbereich Breitenförderung

Bezirksregierung Arnsberg; NRW.BANK

Rheinland-Pfalz:

Förderung erneuerbarer Energien

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz
Saarland:

Zuwendungen für Beratungen kleiner und mittlerer Unternehmen (Beratungsprogramm)

Zentrale für Produktivität und Technologie Saar e.V. (ZPT)

Sachsen:

Förderung des Immissions- und Klimaschutzes einschließlich der Nutzung erneuerbarer Energien

Sächsisches Landesamt für Umwelt und Geologie

Sachsen-Anhalt:

Förderung von Maßnahmen des Immissionsschutzes

Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Sachsen-Anhalt; Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein:

Förderung von Maßnahmen im Energiebereich im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramms (ZIP)

Investitionsbank Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein:

Innovationsstiftung Schleswig-Holstein

Innovationsstiftung Schleswig-Holstein (ISH)

Quelle: Förderdatenbank des BMWI

Stiftungen fördern erneuerbare Energien

Über 10.000 Stiftungen gibt es derzeit in Deutschland – von der lokalen Bürgerstiftung über Landesstiftungen und Unternehmerstiftungen bis zur Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Auch bei der Förderung von Projekten in den Bereichen des Klimaschutzes und der erneuerbaren Energien spielen Stiftungen eine immer wichtigere Rolle. Ein Forum für die in diesen Bereichen tätigen Stiftungen gibt es mit dem „1. Stiftungsforum Erneuerbare Energien“ erstmals in Deutschland am 18. Januar 2006 im Berliner ICC.

www.stiftung-sponsoring.de

Weitere Infos:

www.stiftungsindex.de

www.deutscheumweltstiftung.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...