Finanzen + Vorsorge So teuer sind Lieferantenkredite

So schützen Sie sich vor Forderungsverlusten

So schützen Sie sich vor Forderungsverlusten

In der Praxis ist das Ausnutzen von Zahlungszielen ein beliebtes Mittel zur Finanzierung. Doch die hat ihren Preis.

In der Praxis ist das Ausnutzen von Zahlungszielen ein beliebtes Mittel zur Finanzierung. Doch die hat ihren Preis: Wer etwa Rechnungen regelmäßig erst nach 90 Tagen zahlt, und dabei auf einen Abzug von drei Prozent Skonto verzichtet, der noch nach 30 Tagen eingeräumt würde, zahlt de facto einen Jahreszins von stattlichen 18 Prozent. Selbst ein teurer Kontokorrentkredit ist deutlich günstiger als die Inanspruchnahme solche Lieferantenkredite.

So berechnen Sie den Jahreszins Ihrer Lieferantenkredite:

Anzeige

Zinssatz für Lieferantenkredit=[Skontosatz/(Zahlungsziel-Skontofrist)]*360

So rechnet sich die schnellere Abrechnung:

Wer schneller abrechnet und Zahlungsziele verkürzt, kann seinen jährlichen Forderungsbestand verkürzen. Je höher die ständigen offenen Beträge im Vergleich zum Umsatz, desto größer ist der Liquiditäts-Effekt.
Zum Beispiel: Lässt sich ein ständiger Forderungsbestand in Höhe von zehn Millionen Euro in der Laufzeit um nur fünf Werktage verkürzen, spart das – bei angenommenen Finanzierungskosten von fünf Prozent – jährlich 9722 Euro, immerhin den Wert eines Kleinwagens.

So berechnen Sie den Liquiditätsgewinn durch, wenn Ihre Kunden schneller zahlen:

Jährlicher Liquiditätsgewinn durch schnellere Abrechnung=[(Finanzierungskosten in Prozent/100)/360]*Laufzeitverkürzung in Tagen*1,4*Forderungsbestand

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...