Finanzen + Vorsorge So umfassend ist der Versicherungsschutz

So umfassend ist der Versicherungsschutz

Bei neu abgeschlossenen Verträgen betragen die so genannten Regeldeckungssummen der Versicherer heute 2 Millionen Euro bei Personenschäden, 1 Million Euro bei Sachschäden sowie 100 000 Euro für Vermögensschäden. Diese Summen werden in der Regel maximal zweimal für alle Schadenereignisse pro Jahr gezahlt. Die Vereinbarung höherer Deckungssummen ist möglich.

Firmen sollten deshalb auf jeden Fall überprüfen, ob sie mit den Regeldeckungssummen bei Neuverträgen und eventuell vereinbarten niedrigeren Deckungssummen bei länger bestehenden Verträgen ausreichend geschützt sind.

Anzeige

Sofern im Laufe des Versicherungsjahres neue Risiken hinzukommen, ist die folgende Unterscheidungen wichtig:

1. Wenn die neuen Risiken im Rahmen des versicherten Betriebes liegen, sind diese gemäss den Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung (AHB) automatisch mitversichert. Das regelt in den AHB die Rubrik:
Erhöhung des versicherten Risikos = qualitative Risikoerhöhung
Erweiterung des versicherten Risikos = quantitative Risikoerhöhung

2. Kommen neue Risiken hinzu, die keine Gleichartigkeit mit dem bereits versicherten Risiko aufweisen, dann besteht zwar ebenfalls sofort Versicherungsschutz – der aber erfolgt gemäß den Regelungen der in den AHB beschriebenen Vorsorgeversicherung. Das hat folgende Auswirkungen: Wenn der Versicherer mit dem alljährlich fälligen Fragenbogen eine Risikoüberprüfung vornimmt, ist das Unternehmen verpflichtet, neue Risiken mit anzugeben. Dennoch sollten Firmen beim Hinzukommen neuer Risiken ihren Versicherer informieren. Denn nach den AHB sind bei der Vorsorgedeckung die Entschädigungssummen begrenzt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...