Finanzen + Vorsorge Unternehmer beklagen verschärfte Kreditkonditionen

Engpässe überbrücken oder neue Maschinen durch Darlehen finanzieren: Derzeit beinahe unmöglich, sagt knapp die Hälfte der deutschen Firmen. Sie kritisieren eine restriktive Kreditvergabe ihrer Hausbanken. Kleine Betriebe stehen noch besser da als Großunternehmen.

Seit Monaten klagen deutsche Unternehmen über erhebliche Schwierigkeiten, bei ihren Geschäftsbanken Geld auszuleihen oder bestehende Kreditlinien zu verlängern. Einer Untersuchung des Ifo-Instituts zufolge kritisierten im November 42,9 Prozent der Betriebe eine restriktive Kreditvergabe.

Im Oktober waren nur 41,7 Prozent diese Meinung. „Die Finanzierungssituation der Unternehmen ist weiterhin kritisch und stellt ein Risiko für die Konjunkturerholung dar“, sagte Ifo-Chef Hans-Werner Sinn. Sowohl in der Industrie als auch in der Baubranche und im Handel nahmen die Klagen zu.

Anzeige

Besonders schlecht kommen die großen Industriebetriebe an frisches Geld: 52,5 (Vormonat: 51,5) Prozent berichteten von einer höheren Kredithürde. Bei den mittelgroßen Industriefirmen waren es 43,3 (40,8) Prozent, bei den kleinen 39,6 (38,3) Prozent.

„Nagelprobe steht noch aus“

„Im Mittelstand wächst die Betroffenheit. Problematisch ist, dass innovative Unternehmen und Existenzgründer zunehmend Finanzierungsprobleme haben“, sagte der Chefvolkswirt des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Volker Treier. Laut DIHK gibt es momentan keine generelle Kreditklemme. Die Situation könnte sich in den nächsten Monaten aber verschärfen. „Die Nagelprobe steht noch aus: Die drastischen Umsatzrückgänge werden
erst noch Bilanzrealität“, warnte Treier. Vielen Firmen drohe dann eine schlechtere Bewertung ihrer Finanzstärke (Rating). Kredite würden teurer, weil die Banken mehr Eigenkapital für sie hinterlegen müssten. „Damit schrumpfen die Kreditvergabespielräume weiter.“

Der DIHK kritisiert, dass der gegen die Krise aufgelegte „Deutschlandfonds“ als Finanzierungsbrücke nur teilweise trage. „Viele wichtige Elemente sind schwer zugänglich oder wie die Kreditversicherungen noch gar nicht umgesetzt“, sagte Treier.

Vorwürfe aus dem Maschinenbau

Vorwürfe gegen die Banken erhoben die Maschinenbauer. Die Banken gingen in den Kreditverhandlungen teils mit sehr rüden Methoden vor, sagte der Hauptgeschäftsführer des Branchenverbands VDMA, Hannes Hesse, der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montag). „Manche Institute scheinen den Maschinenbau auf einer schwarzen Liste zu
haben und wollen ihr Kreditportfolio in diesem Bereich nun mit allen Mitteln abbauen“, kritisierte Hesse. Bankenvertreter wiesen das zurück.

In Berlin wächst die Sorge, dass als Folge der restriktiven Kreditvergabe nötige Investitionen stocken und dies den momentanen Aufschwung abwürgt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) forderte die Banken am Wochenende auf, ihren Beitrag zur Lösung des Problems zu leisten. Die Schwierigkeiten mit der Kreditversorgung hätten zu einer „sehr kritischen Situation“ geführt. Details zu den Plänen der Regierung nannte sie nicht. Die Kreditnot soll auch Thema des geplanten Konjunkturgipfels mit Vertretern von Wirtschaft, Gewerkschaften und Wissenschaft am Mittwoch sein.

Als mögliches Hilfsinstrument deutet sich ein milliardenschweres neues Hilfsprogramm für Banken an, berichtet die „Financial Times Deutschland“ (FTD) in ihrer Montagsausgabe. Für die neuen Bankenhilfen würde Regierungskreisen zufolge das Instrumentarium des Deutschlandfonds nochmals erweitert. Mit Geld aus dem Fonds würde die Regierung dafür garantieren, dass Firmenkredite bedient und zurückgezahlt werden. Nach einem Bericht des „Spiegel“ peilt die Regierung Hilfen in einem Umfang von 10 Milliarden Euro an.

Insgesamt 115 Milliarden Euro hatte Berlin für den Deutschlandfonds bereitgestellt. Das Geld soll Unternehmen in Form von Bürgschaften und direkten Kredithilfen zugutekommen. Die Möglichkeiten des Fonds hatte die Regierung zuvor bereits erweitert, indem sie etwa auch Kreditversicherungen und Leasinggesellschaften ermöglichte, Hilfsanträge zu stellen. „Wir müssen die Instrumente des Deutschlandfonds ständig evaluieren und nachjustieren“, sagte der Regierungsvertreter.

Die neuesten Pläne für den Fonds sind allerdings in der schwarz-gelben Koalition umstritten. Der Vorsitzende des Finanzausschusses im Bundestag, Volker Wissing (FDP), kritisierte die geplante Übernahme von Kreditrisiken. Ordnungspolitisch sei dies „alles andere als wünschenswert“, sagte Wissing der FTD. „Ich habe wenig Verständnis dafür, dass der Staat so schnell weich wird.“ Banken würden zu höheren Risiken neigen, wenn der Staat im Ernstfall einspringt. Auch das Bundeswirtschaftsministerium zeigt sich zurückhaltend.

Mit Material von Reuters/dpa

Klemmt’s?
Zu teure Kredite, schlechte Beratung, übermäßiger Papierkrieg, ständig wechselnde Kundenbetreuer – wenn es um Banken geht, ist die Wut vieler Unternehmer groß. Haben auch Sie sich über Ihr Geldhaus geärgert? Dann schreiben Sie uns: finanzen@impulse.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...