Finanzen + Vorsorge Warum die Haftpflichtversicherung ein Muss ist

Eine Zahnbürste, ein gutes Frühstück, ein Lieblingszitat - es gibt Dinge, die jeder Mensch braucht. Zwar überlebt er auch ohne, aber schlechter. Die private Haftpflichtversicherung gehört zweifelsohne dazu.

Die private Haftpflichtversicherung schützt vor dem finanziellen Ruin durch einen Schadenersatzanspruch. Wer anderen einen Schaden zufügt, haftet mit seinem gesamten Vermögen und bis zur Pfändungsgrenze mit seinem Einkommen. Verbraucherschützer halten aus diesem Grund den Abschluss einer privaten Haftpflichtversicherung für existenziell.

Sinnvoll ist, die gleiche Versicherungssumme für Personen- und Sachschäden zu vereinbaren, und zwar mindestens 3 Mio. Euro. Auch wer knapp bei Kasse ist, sollte auf keinen Fall auf diese Police verzichten.

Anzeige

Die private Haftpflichtversicherung hat auch eine Abwehrfunktion. Der Versicherer wehrt unberechtigt erhobene Ansprüche für den Kunden ab. Wer extravaganten Hobbys nachgeht wie Fliegen oder Motorbootfahren, braucht eine zusätzliche Absicherung. Oft ist in den Mitgliedsbeiträgen von Sportvereinen eine spezielle Haftpflichtversicherung inbegriffen. Die private Haftpflicht leistet nicht bei Vorsatz und nicht bei Schäden, die sich im selben Haushalt lebende Personen zufügen.

Wer sollte eine Haftpflichtversicherung abschließen?

Jeder. Für den Schutz der Familie reicht eine Police. Eltern mit kleinen Kindern sollten darauf achten, dass der Versicherer auch für Schäden aufkommt, die der Nachwuchs anrichtet. Denn Kinder bis zum vollendeten siebten und im Straßenverkehr sogar bis zum zehnten Lebensjahr gelten als schuldunfähig. Verursachen sie einen Schaden, muss der Versicherer nur zahlen, wenn die Eltern ihre Aufsichtspflicht verletzt haben.

Zwar müssen Vater und Mutter selbst nicht für den Schaden aufkommen, den die schuldunfähigen Kinder angerichtet haben. Das Klima leidet aber erheblich, wenn Freunde oder Nachbarn auf einem Schaden sitzen bleiben.

Der volljährige Nachwuchs ist bei vielen Anbietern auch dann über die Eltern versichert, wenn er eine eigene Wohnung hat, zum Beispiel während der Ausbildung. Paare, die zusammenleben, brauchen nur eine Police, auch wenn sie keinen Trauschein haben. Im Vertrag müssen die versicherten Personen aber namentlich genannt sein.

Wie teuer sind die Policen?

Durch die Vereinbarung einer Eigenbeteiligung im Schadensfall können Kunden die Prämien senken. Gute private Haftpflichtversicherungen gibt es schon ab 60 Euro im Jahr. Angebote zu vergleichen lohnt sich, denn der Leistungsumfang unterscheidet sich bei gleichen Preisen erheblich.

Manche Versicherer leisten zum Beispiel bei Verlust von Schlüsseln zu Schlüsselanlagen, andere nicht. Häufig gibt es günstige Haus- und Haftpflichtpolicen im Paket, deren Preis unter anderem von der Wohnfläche abhängt. Für Unternehmer gibt es auch günstige Kombinationsverträge von privater und betrieblicher Haftpflicht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...