Finanzen + Vorsorge Zinstief bringt Lebensversicherer und Bausparkassen in die Bredouille

Viele Anleger mit Lebensversicherungen müssen sich nach Einschätzung der Ratingagentur Standard & Poor's 2014 auf sinkende Überschüsse einstellen.

Viele Anleger mit Lebensversicherungen müssen sich nach Einschätzung der Ratingagentur Standard & Poor's 2014 auf sinkende Überschüsse einstellen.© KfW

Die anhaltenden Niedrigzinsen machen Lebensversicherungen, Bausparkassen und ihren Kunden zunehmend das Leben schwer. Der Versicherer Ergo Direkt kürzt für das kommende Jahr seine Überschussbeteiligung, eine große Bausparkasse will Verträge mit hoher Verzinsung am liebsten sofort auflösen.

Das Dauertief an der Zinsfront treibt deutsche Lebensversicherer und Bausparkassen immer stärker in die Enge. Die Versicherten bekommen dies schmerzhaft in Form sinkender Renditen zu spüren.

Die Ergo Direkt Lebensversicherung kürzt die Überschussbeteiligung für das kommende Jahr um 0,2 Prozentpunkte. Die laufende Verzinsung einschließlich Garantiezins sinkt dadurch auf 3,4 Prozent, wie die zum weltgrößten Rückversicherer Munich Re gehörende Versicherungsgruppe am Dienstag in Fürth mitteilte. In diesem Jahr hatte sie noch bei 3,6 Prozent gelegen.

Anzeige

Das Zinstief macht den Lebensversicherern seit geraumer Zeit zu schaffen. Viele Unternehmen kürzen daher die Gewinnbeteiligung ihrer Kunden. Die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) rechnet damit, dass sich viele Anleger mit Lebensversicherungen 2014 auf sinkende Überschüsse einstellen müssen.

LBS will alte Bausparverträge auflösen

Auch die bayerische Landesbausparkasse LBS reagiert auf die anhaltenden Zinsflaute und will alte Bausparverträge mit hoher Guthaben-Verzinsung loswerden. Rund 140.000 Kunden sei die sofortige Auflösung ihrer Verträge ohne die sonst übliche Kündigungsfrist von drei Monaten angeboten worden, sagte ein Unternehmenssprecher am Dienstag in München. Dabei handele es sich um Verträge, die seit mehr als sieben Jahren bestehen. Die Kunden erhalten darin für ihr Guthaben zum Teil mehr als 3,5 Prozent Zinsen – und damit wesentlich mehr als derzeit üblich.

Den Kunden stehe es frei, das Guthaben bestehen zu lassen, betont die Bausparkasse. „Das Angebot ist vollkommen unverbindlich.“ Die LBS geht davon aus, dass rund fünf Prozent der Kunden das Angebot annehmen, um das Geld auszugeben. Die Verbraucherzentrale Hamburg hatte nach einer ähnlichen Aktion der LBS in Norddeutschland davor gewarnt.

Allianz hält Verzinsung 2014 stabil

Die rund zehn Millionen Kunden der Allianz Lebensversicherung müssen dagegen 2014 keine weiteren Einbußen hinnehmen. Die Kunden der klassischen Lebensversicherung könnten auch 2014 mit einer laufenden Verzinsung inklusive Überschussbeteiligung von 3,6 Prozent rechnen, hatte die Allianz Lebensversicherungs-AG am vergangenen Mittwoch mitgeteilt. Im vergangenen Jahr hatte der Branchenprimus die Überschussbeteiligung noch gekürzt.

Die Allianz Lebensversicherung begründete die stabilen Zinsen unter anderem mit einer geänderten Kapitalanlagestrategie. Außerdem verfüge die Allianz Leben über überdurchschnittliche Reserven, sagte Privatkundenvorstand Alf Neumann. „Damit können wir auch in der derzeitigen Niedrigzinsphase eine Glättung herstellen.“

Auch die Ergo Lebensversicherung hält die Überschussbeteiligung für ihre Kunden im kommenden Jahr stabil – im Gegensatz zu dem konzerneigenen Ableger Ergo Direkt. Die laufende Verzinsung aus Garantiezins und Überschüssen soll wie in diesem Jahr 3,2 Prozent betragen, wie die zum weltgrößten Rückversicherer Munich Re gehörende Ergo am Montag in Düsseldorf mitteilte. Für Verträge, die 2014 auslaufen, zahlt Ergo einschließlich Schlussüberschuss und Sockelbeteiligung an den Bewertungsreserven erneut eine Gesamtverzinsung von 3,55 Prozent.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...