Gründung Aufwärtstrend bei High-Tech-Gründungen

Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland mehr Hightech-Unternehmen gegründet als in den Vorjahren.

Trotz des Aufwärtstrends liegt die Zahl der Gründungen jedoch noch immer unter dem Niveau des Jahres 1995. Das zeigt eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim.

Danach stieg die Zahl der neu gegründeten Hightech-Firmen im vergangenen Jahr um vier Prozent auf etwas mehr als 19.000 Unternehmen. Grund dafür ist die überdurchschnittliche gute Konjunktur in den Hightech-Industrien – dort gingen 2007 deutlich mehr junge Firmen an den Start. „Die gute wirtschaftliche Lage in der Industrie, insbesondere in Bereichen wie Maschinenbau oder Elektrotechnik, ist hier der Motor“, kommentiert Dr. Georg Licht, Leiter des Forschungsbereichs „Industrieökonomik und Internationale Unternehmensführung“ beim ZEW die Entwicklung.

Anzeige

„Um nachhaltige Impulse für die Gesamtwirtschaft zu erzielen, benötigt Deutschland aber nicht nur eine höhere Anzahl an Gründungen in den Hightech-Sektoren. Ebenso ist eine Zunahme qualitativ hochwertiger und schnell wachsender Start-ups, die sich mit innovativen Produkten und Technologien sowohl auf dem deutschen Markt als auch international durchsetzen, nötig.“

Die ZEW-Hightech-Befragung 2007 in Zusammenarbeit mit dem Softwarehersteller Microsoft interviewte rund 3000in den Jahren 1998 bis 2006 gegründete Hightech-Unternehmen. Die komplette Studie ist im Internet unter www.microsoft.de/presse verfügbar.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...