Gründung Austauschprogramm für Gründer

Schüler machen es, Studenten ebenso - und nun auch Selbstständige: Erfahrungen im Ausland sammeln.

Finanzielle Unterstützung hierfür bietet das EU-Austauschprogramm „Erasmus für Jungunternehmer“. Gründer und junge Firmenchefs erhalten einen Zuschuss zu den Reise- und Aufenthaltskosten, wenn sie für ein bis sechs Monate ins EU-Ausland wechseln. Dort erhalten sie die Chance, vom Know-how eines erfahrenen Unternehmers zu profitieren. Zum Beispiel, indem sie im ausländischen Betrieb arbeiten, ein Praktikum absolvieren oder ein Projekt eigenständig betreuen.

Der Aufenthalt kann in kleinere Abschnitte aufgeteilt werden, damit genügend Zeit bleibt, um das eigene Unternehmen in Deutschland weiterzuführen. Jeder Auslandseinsatz sollte aber mindestens eine Woche dauern.

Anzeige

Europaweit beteiligen sich 140 Organisationen an dem Erasmus-Pilotprojekt. Für interessierte Deutsche ist das EIC Trier der richtige Ansprechpartner.

Weitere Informationen finden Sie im Internet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...