Gründung Besser auf die eigenen Fehler achten

Produkte, die zum Ladenhüter werden. Services, die keiner nachfragt. Eine aktuelle Umfrage zeigt: Wenn der Umsatz rückläufig ist, liegt dies häufig an Fehlern, die im Unternehmen selbst gemacht werden.

Die Personalberatungsgesellschaft Xenagos befragte knapp 700 Vertriebsmitarbeiter, warum sie auf ihren Angeboten sitzen bleiben. Die wesentlichen Ergebnisse:

– Rund 42 Prozent der Befragten gaben externe, marktbedingte Gründe an. Dazu zählen zum Beispiel die Offerten neuer Firmen, die schlechte Konjunkturlage oder ein harter Preiswettbewerb.

Anzeige

– Mehr als jeder Dritte berichtete von internen, im Betrieb liegenden Gründen für das Scheitern. So wurde beispielsweise zu wenig Wert auf eine ansprechende Produktgestaltung gelegt, die Marketing maßnahmen erreichten nicht die gewünschten Zielgruppen oder die langen Entscheidungswege machten ein flexibles Handeln des Unternehmens unmöglich.

– Besonders erstaunlich: Zirka 22 Prozent der Verkäufer konnten gar keine Aussage dazu treffen, warum der Umsatz nicht stimmt. Diese Gruppe der Befragten stammt vor allem aus kleineren Betrieben. Hier wird aus zeitlichen Gründen oft nicht analysiert, warum Angebote von den Kunden nicht angenommen werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...