Gründung Das sind sie: die zehn führenden Gründer-Unis!

Von welchen Universitäten kommen die meisten Gründerpersönlichkeiten? So viel vorab: Nur drei private Hochschulen sind unter den Top Ten Unis mit den meisten Gründern.

 

Anzeige

Das Ranking wurde von dem Magazin „Gründerszene“ erstellt, das eine detaillierte Datenbank mit knapp 2500 Personenprofilen aus der Startup-Szene unterhält. Dabei werden neben Gründern auch Investoren und Führungskräfte berücksichtigt.
Natürlich können Absolventenzahlen allein keinen Aufschluss über den Gründungserfolg geben – aber sie zeichnen ein detailliertes Bild der Studienorte von denjenigen, die in der Startup-Szene mitmischen.

1. WHU-Otto Beisheim School of Management
Auf Platz 1: Die private WHU-Otto Beinsheim School of Management. Prominente Absolventen aus der Startup-Szene wie Oliver Samwer (Jamba) haben im rheinland-pfälzischen Vallendar studiert – und rekrutieren jetzt als Investoren Absolventen. Als Startup-Uni ist sie unschlagbar: 107 Gründer der Datenbank kommen von der WHU.

2. Ludwig-Maximilians-Universität in München

Die traditionsreiche Universität glänzt nicht nur im Exzellenzwettbewerb des Bundes, sondern ist gleichzeitig eine der Top-Gründer-Unis. 81 Jungunternehmer aus der Gründerszene-Datenbank haben an der zweitgrößten Alma Mater Deutschlands studiert.

3. Freie Universität Berlin

64 Entrepreneure kommen von der Hochschule an der Spree. Sie wurde jüngst in die Exzelleninitiative aufgenommen und gilt nun auch als Eliteuni.

4. Technische Universität Berlin

Die TU Berlin verfügt über einen Inkubator, in dem Studierenden Seminare zu Businessplänen angeboten werden und Beratungen zur Finanzierung stattfinden. 53 der Gründer aus der Datenbank haben hier studiert.

5. European Business School Oestrich-Winkel

In dem kleinen Örtchen in Hessen haben 52 Köpfe studiert – unter anderem Mark Korzilius, Gründer der Restaurantkette Vapiano und Philipp Gloeckler, Gründer des Öko-Onlineshops Avocadostore.

6. Universität Hamburg

Rund 150 Studiengänge gibt es an der Universität Hamburg, nicht nur aus den wirtschaftswissenschaftlichen kommen die Gründerpersönlichkeiten. Von der Elbe kommen 48 Jungunternehmer der Gründerszene-Datenbank.

7. Karlsruher Institut für Technologie (Universität Karlsruhe)

Am KIT haben unter anderem die Gründer von gloveler studiert – einem Internet-Startup, das Unterkünfte vermittelt und 2009 auf der CeBIT einen Gründerwettbewerb gewannen. Insgesamt kommen 43 Gründer aus Karlsruhe.

8. Westfälische Wilhelms-Universität Münster

40 Köpfe aus der „Gründerszene“-Datenbank haben hier studiert. Neben einem Lehrangebot für Entrepreneurship vermittelt eine Förderstelle Erasmusplätze für Jungunternehmer – zum Beispiel nach Teneriffa.

9. Technische Universität München
Von der einzigen technischen Universität Bayerns kommen ebenfalls 40 Gründer aus der Datenbank.
Hier studierte unter anderem Bionade-Gründer Peter Kowalsky.

10. Handelshochschule Leipzig
Sie gilt als erste private Hochschule für Betriebswirtschaftslehre in Deutschland – und ist die einzige aus Ostdeutschland, die es in die Top Ten geschafft hat. 34 der Köpfe aus der Gründerszene-Datenbank haben hier die Hochschulbank gedrückt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...