Gründung Degressive Abschreibung kehrt zurück

Zumindest für die nächsten beiden Jahre heißt es: Unternehmer, die 2009 und 2010 größere Anschaffungen vornehmen, dürfen diese Investitionen degressiv abschreiben.

Das Konjunkturprogramm der Bundesregierung macht’s möglich. Dabei gilt folgende Regel: Die degressive Abschreibung beträgt das 2,5-fache der linearen Abschreibung, maximal aber 25 Prozent. Die Folge: Beläuft sich die Nutzungsdauer fünf Jahre oder mehr, ist die degressive Alternative günstiger.

Doch Vorsicht: Nach wie vor erhalten Güter, die zwischen 150 und 1000 Euro kosten und selbständig nutzbar sind, eine besondere steuerliche Behandlung. Für diese so genannten geringwertigen Wirtschaftsgüter müssen Firmenchefs seit 2008 einen Sammelposten bilden und diesen über fünf Jahre hinweg linear abschreiben.

Anzeige

Und: Für Wirtschaftsgüter, die in diesem Jahr gekauft wurden, gibt es weiterhin nur die lineare Variante.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...