Gründung Der Preis ist heiß

Wer mehr über seine Kunden erfahren will, sollte sich im Internet umschauen. Die Diskussionen in Twitter, Facebook & Co. verraten viel über ihre Präferenzen.

Das Online-Forschungsinstitut emarketer.com stellte fest: Im Internet wird am häufigsten über Preise und Rabatte diskutiert. Dieses Thema steht für 59 Prozent beziehungsweise 56 Prozent der Surfer im Vordergrund. Den direkten Kontakt mit dem Kundenservice einer Firma sucht dagegen nur jeder Dritte.

Höher im Kurs stehen da die Händler- und Markensuche (53 Prozent), Ratschläge (50 Prozent) oder der Erfahrungsaustausch zu Online-Shops (49 Prozent). Fast jeder Zweite äußert in den sozialen Netzwerken seinen Unmut über Händler beziehungsweise Produkte.

Anzeige

Doch nicht nur in Sachen Preisfindung lohnen sich die Social-Media-Aktivitäten für Unternehmen. In der US-amerikanischen Studie „2011 Social Media Marketing Industry Report“ gaben 88 Prozent der befragten Firmenchefs an, dass Sie über die Netzwerke ihren Bekanntheitsgrad steigern konnten – dies gilt vor allem für die kleineren Betriebe. Sie profitieren – mehr noch als Großunternehmen – davon, dass sie über das Web neue Geschäftskontakte knüpfen (59 Prozent), die Verkaufszahlen steigern (48Prozent) oder ihre Marketing-Ausgaben reduzieren (59 Prozent) konnten.

Die beliebtesten Netzwerke sind übrigens Facebook (92 Prozent), Twitter (84 Prozent) und Linkedin (71 Prozent).

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...