Gründung Deutschland weltweit Nr. 4

Die Bundesrepublik hat ihre Innovationsleistung deutlich gesteigert und liegt nun im Ranking der Industriestaaten ganz weit vorn.

„Selbst während der Finanz- und Wirtschaftskrise haben viele Unternehmen stark in Forschung und Entwicklung investiert“, lobt Dieter Schweer vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI).

Gemeinsam mit der Deutschen Telekom Stiftung hat der Berliner Verband den „Innovationsindikator 2011“ erstellt, bei dem die Bedingungen für Forschung und Entwicklung in verschiedenen Staaten genauer unter die Lupe genommen werden.

Anzeige

Das Ergebnis: Deutschland verbesserte sich auf den vierten Platz – nach der Schweiz, Singapur und Schweden. Zum Vergleich: Die USA fallen auf den neunten Platz zurück, nachdem sie 2009 das Ranking noch angeführt hatten.

Weiteres Verbesserungspotenzial sehen die Initiatoren vor allem im Bildungsbereich, hier belegt Deutschland nur den 17. Platz (2009: 12. Rang).

Sie raten zudem, die Forschung und Entwicklung hier zu Lande steuerlich zu fördern, dem wissenschaftlichen Nachwuchs mehr Perspektiven zu bieten und das geistige Eigentum künftig besser zu schützen. Zudem benötigt das Land mehr akademische und beruflich qualifizierte Fachkräfte.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...