Gründung Die Trendthemen für 2011

gründerzeit stellt die fünf wichtigsten Bereiche vor, in denen der Einstieg für junge Unternehmer lohnt. Es lockt ein Milliarden-Markt.

„Technologien, die den Anwendern bessere Leistungen und mehr Effizienz bringen, stehen 2011 im Fokus“, sagt Professor August-Wilhelm Scheer, Präsident des Branchenverbands Bitkom.

Bei einer Umfrage in der Informations- und Telekommunikationsbranche wurden folgende Bereiche als besonders wichtige Themen von den Teilnehmern genannt:

Anzeige

1. Cloud Computing
Die Nutzung von IT-Leistungen in Echtzeit über Datennetze und der Ersatz von lokalen Rechnern steht wie im Vorjahr auf Platz eins der größten Trends. Kein Wunder also, dass Cloud Computing auch auf der Cebit 2011 das Leitthema ist. Experten prognostizieren für Deutschland ein Wachstum des Markts von derzeit 1,9 Milliarden Euro auf 8,2 Milliarden Euro in 2015. Für die beteiligten Unternehmen wird ein jährliches Umsatzplus von durchschnittlich 48 Prozent erwartet.

2. Mobile Applikationen
Das I-Pad zieht viele Nachahmer in den Markt – Tablet-PCs sind in den Fachmärkten der Renner und die Nachfrage nach Smartphones ist weiter ungebremst. Mit der Verbreitung der mobilen Geräte steigt auch der Bedarf an mobilen Anwendungen. Allein im letzten Jahr wurden hier zu Lande rund 750 Millionen Apps geladen – vor allem von privaten Nutzern. Aber auch Unternehmen setzen verstärkt auf die mobile Anbindung ihrer Mitarbeiter, um schneller, flexibler und kostengünstiger auf Kundenanfragen reagieren zu können.

3. IT-Sicherheit
Der Stuxnet-Virus, Hacker-Angriffe auf US-Firmen und die öffentliche Diskussion um Google Street View – das Thema Datenschutz und Datensicherheit steht nach wie vor bei vielen Unternehmen auf der Agenda. Noch recht neu ist der Trend des „Social Engineering“: Dabei versuchen Kriminelle, Mitarbeiter unter Druck zu setzen und gelangen so an sensible Firmendaten. Der Branchenverband Bitkom erwartet zudem, dass sich 2011 die Debatte um Datensicherungen bei Internethändlern und Online-Netzwerke weiter verschärft, unter anderem, weil von der Bundesregierung ein Gesetzentwurf zum Thema erwartet wird.

4. Social Media
Immer häufiger setzen Firmen auf soziale Online-Netzwerke wie Facebook, Twitter oder Xing. Doch die effiziente Kommunikation zwischen Mitarbeitern und Kunden ist sehr aufwändig. Unternehmen, die mit ihren Angeboten in diesem Bereich Zeit- und Kosteneinsparungen realisieren können, stoßen in einen Milliarden-Markt vor.

5. Virtualisierung
Firmen-Server sind in der Regel nur zwischen 3 und 15 Prozent ausgelastet. Entsprechend langsam fällt die Amortisation der Investition aus und auch die Energieeffizienz lässt zu wünschen übrig. Neue Technologien ermöglichen den parallelen Betrieb mehrerer Betriebssysteme auf einem Rechner. Insgesamt sind damit Einsparungen in puncto Energieverbrauch in Höhe von mehr als 50 Prozent möglich – und entsprechend hoch ist die Nachfrage unter den Firmenkunden. Zudem liegt die Virtualisierung von PCs am Arbeitsplatz voll im Trend: Dieser Markt soll nach Meinung von Bitkom 2011 Jahr um 13 Prozent wachsen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...