Anzeige Finanzierung – Wie Gründer an staatliche Bürgschaften kommen

Eine staatliche Bürgschaft schafft Vertrauen bei den Hausbanken. So bekommt man sie.

Vorbereitung

Bürgschaftsbanken wollen die gleichen Informationen wie eine Hausbank: eine Kurzbeschreibung des Vorhabens, Businessplan mit Plangewinn- und -verlustrechnung, Belege über die Qualifikation des Gründers, eine Selbstauskunft der Firmengesellschafter und – falls vorhanden Auswertungen und Abschlüsse vergangener Geschäftsjahre. Weitere Informationen finden sich unter www.vdb-info.de.

Anzeige

Der Antrag

Der Antrag wird in der Regel über die Hausbank des Gründers gestellt. diese prüft das Vorhaben und leitet alle Unterlagen weiter. Liegen der Bürgschaftsbank alle Unterlagen vor, dauert es oft nur zwei bis vier Wochen, bis über den Antrag entschieden ist.

Die Pflichten

Wie jedes Kreditinstitut wollen die Bürgschaftsbanken regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen, Bilanzen und Jahresabschlüsse informiert werden. Viele Bürgschaftsbanken knüpfen ihre Leistungen zudem an Beratungen für die Gründer.

Ausfall

Kommt es zur Zahlungsunfähigkeit, findet ein Gläubigeraustausch statt. Statt der Hausbank schuldet der Unternehmer das geliehene Geld nun der Bürgschaftsbank. Im Rahmen der eigenen Möglichkeiten muss eine Rückzahlungsvereinbarung getroffen werden.

Autorin: Susanne Widrat

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...