Gründung Innovationsgutscheine für junge Firmen

Als erstes Bundesland gibt Baden-Württemberg ab Februar 2008 so genannte Innovationsgutscheine für kleine Unternehmen aus. Für den zunächst auf Jahre beschränkten Modellversuch stellt die Stuttgarter Landesregierung insgesamt sechs Millionen Euro zu Verfügung.

Die Innovationsgutscheine gibt es in zwei Ausführungen: Alternative A über maximal 2.500 Euro können Betriebe gegen wissenschaftliche Tätigkeiten im Vorfeld der Entwicklung eines Produkts oder einer Dienstleistung eintauschen. Etwa für Technologie- und Marktrecherchen, Machbarkeitsstudien oder Werkstoffstudien. Gutschein B im Wert von bis zu 5.000 Euro steht für umsetzungsorientierte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten zur Verfügung. Sie müssen darauf ausgerichtet sein, innovative Produkte und Dienstleistungen bis zur Marktreife zu bringen. Also zum Beispiel Produkttests zur Qualitätssicherung, der Bau von Prototpyen oder die Überprüfung der Umweltverträglichkeit.

Variante A deckt maximal 80 Prozent, Variante B bis zu 50 Prozent der Kosten ab, die dem Unternehmen von der beauftragten Forschungs- und Entwicklungseinrichtung in Rechnung gestellt werden. Beide Fördermöglichkeiten können miteinander kombiniert werden

Anzeige

Anträge können ab Februar 2008 – das genaue Datum ist noch nicht bekannt – von Firmen mit weniger als 50 Beschäftigten und höchstens zehn Millionen Euro Umsatz beziehungsweise Bilanzsumme gestellt werden. Sie müssen ihren Hauptsitz in Baden-Württemberg haben. Entsprechende Formulare sollen demnächst auch im Internet unter www.innovationsgutscheine.de bereitstehen.

Eine Vorabregistrierung ist bei Martina Hertenberger per E-Mail möglich: martina.hertenberger@wm.bwl.de.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...