Gründung Komm gut rüber

Nicht jedes Anliegen lässt sich bequem per E-Mail lösen. Schwierigkeiten, detaillierte Anfragen und Verkaufsanfragen lassen sich besser am Telefon erledigen. Marketing-Expertin Anne M. Schüller gibt zehn Tipps, wie man sich am besten auf Ferngespräche vorbereitet und wie sie effizient durchzuführen sind.

1. Der Leitfaden: Viele greifen ohne Gesprächsplan zum Hörer. Ganz falsch! Machen Sie sich Stichworte zu den wichtigsten Punkten und üben Sie ruhig vorher, was Sie sagen möchten. Ein Fragenkatalog oder eine Auflistung der wichtigsten Argumente hilft, nicht den Überblick zu verlieren.

2. Der Zeitpunkt: Wichtige Telefonate sollten nie unter Zeitdruck oder mit Zeitlimits geführt werden. Gönnen Sie sich, bevor es losgeht, einen Moment der Ruhe und der Konzentration.

Anzeige

3. Der Ort: Sorgen Sie dafür, dass störende Hintergrundgeräusche nicht zu hören sind. Ein Zettel an der Tür hält die Kollegen draußen.

4. Die Vorbereitung: Trinken, essen und rauchen während des Telefonats sind tabu. Am anderen Ende der Leitung kommt jedes Geräusch verstärkt an – das macht keinen guten Eindruck. Halten Sie wichtige Unterlagen, nützliche Informationen, Stifte und Papier griffbereit. Fahren Sie auch den PC hoch – eventuelle benötigen Sie weiterführende Daten.

5. Die Einstellung: Gute oder schlechte Laune kann man am anderen Ende der Leitung deutlich spüren – deshalb: Lächeln Sie auch am Telefon. Wer sich mit anderen Dingen während des Gesprächs beschäftigt, antwortet oft zerstreut.

6. Die Haltung: Setzen Sie sich gerade hin und lehnen Sie sich zurück. So klingt die Stimme voller und gefasster.

7. Die Gestik: Auch wenn es der Gesprächspartner nicht sieht – wer gestikuliert, kommt lebendiger, freundlicher und damit überzeugender rüber. Wer dynamisch klingen will, sollte aufstehen und im Gehen sprechen.

8. Die Ansprache: Sprechen Sie den Partner mit Namen an. Wenn Sie ihn nur am Handy erwischen, fragen sie, ob der Zeitpunkt günstig ist und sprechen Sie besonders deutlich.

9. Der Schluss: Fassen Sie alle Abmachungen und wichtigen Erkenntnisse noch einmal zusammen. Bieten Sie eine schriftliche Zusammenfassung an und bedanken Sie sich für das Gespräch.

10. Die Nachbereitung: Machen Sie sich zum Telefonat Notizen und überlegen Sie, welche Schritte Sie nun einleiten wollen, um das Gesagte in die Tat umzusetzen. Gehen Sie das Gespräch noch einmal durch: Was ist besonders gut gelungen und an welchem Punkt hätte etwas besser laufen können?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...