Gründung „Man wird schnell Teil des Teams“

Cornelius Boersch (Foto) ist "European Business Angel of the Year" 2009. Mit seinem Unternehmen Mountain Partners Group, einem institutionellen Zusammenschluss von mehr als 50 Business Angels, ist der er an etwa 120 Firmen beteiligt. Seine erfolgreichsten Investments: der Chipkartenhersteller Smartrac, der Nanotechnologie-Spezialist Bio-Gate AG oder Corpcom, eine Firma, die weltweit Kreditkarten mit bekannten Markennamen bedruckt.

Herr Boersch, was zeichnet einen guten Business Angel aus?

Zunächst einmal sollte er Spaß daran haben, etwas wachsen zu sehen. Wichtig ist auch, dass er unternehmerische Erfahrungen weitergeben kann und über ein umfassendes Netzwerk verfügt. Zudem muss er Rückschläge verkraften können und kommunikativ sein – sowohl in guten als auch in schlechten Zeiten.

Anzeige

Welche Eigenschaften erwarten Sie von den Gründern?

Sie sollten Ehrgeiz zeigen und Durchhaltevermögen. Schließlich kann es fünf oder sechs Jahre dauern, bis sich der Erfolg einstellt. Um die gesteckten Ziele zu erreichen, muss auch meist die Geschäftsidee in einem oder mehreren Punkten verändert werden. Flexibilität ist also auch gefragt.

Nach welchen Kriterien entscheiden Sie, ob Sie in eine Firma investieren?

Die Entscheidung fällt bei mir sehr schnell und aus dem Bauch heraus. Immerhin habe ich ja auch fast 15 Jahre Erfahrung als Business Angel. Außerdem achte ich auf ein kompetentes Team, das alle wichtigen betriebswirtschaftlichen Bereiche abdeckt. Wichtig ist mir noch, dass die Firma in einer schnell wachsenden Branche tätig ist.

Welche Faktoren entscheiden darüber, ob die Zusammenarbeit zwischen Gründer und Business Angel optimal funktioniert?

Das ist wie in einer Ehe: Man muss einfach gut miteinander können. Das ist nur mit einer belastbaren Vertrauensbasis möglich, die auch einmal Durststrecken überstehen kann. Außerdem benötigt man noch eine gehörige Portion Glück, um zum Beispiel an den entscheidenden Großauftrag oder den Top-Kunden heranzukommen.

Verschwimmt im Laufe eines Engagements die Grenze zwischen Gründer und Business Angel?

Bei einer so engen Zusammenarbeit wird man schnell ein Teil des Teams. Da bleibt Privates und Persönliches oft nicht verborgen. Wenn dann aber eine neue Finanzierungsrunde ansteht, ist man ganz schnell wieder der Kapitalgeber, der überzeugt werden muss wie jeder fremde Investor.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...