Gründung „McDonald’s ist für mich keine Konkurrenz“

Klebrig, bunt, süß – Bubble-Tea ist der neue Hype am Getränkehimmel. impulse.de hat Ka-Yan Lau, die 29-jährige Gründerin einer Hamburger Bubble-Tea-Bar nach ihren Zielen und Visionen gefragt – und ob sie Angst vor dem Scheitern hat.

 

Anzeige

Mit Blasentee hat das Trendgetränk so gar nichts gemein: Bubble Tea ist ein kalter Shake auf Teebasis, den es in zahlreichen Farben und Geschmacksrichtungen gibt und dem centgroße Kugeln, sogenannte Bubbles, mit einer Füllung aus aromatisierten Zuckersirup hinzugefügt werden. Das lieben vor allem jüngere Konsumentinnen – und Bubble Tea-Bars sprießen wie Pilze aus dem Boden. Mehr als 250 Geschäfte die ausschließlich Bubble Tea anbieten gibt es deutschlandweit. Und es werden immer mehr.

impulse.de Frau Lau, Was haben Sie vor Ihrem Startup gemacht?

Ka-Yan Lau Ich habe in Darmstadt BWL mit den Schwerpunkten Marketing und Informationsmanagement studiert und anschließend in einer Werbeagentur gearbeitet. Bereits während meines Studiums habe ich schon sehr viel auf selbständiger Basis gejobbt – zum Beispiel in der Promotion auf Messen.

impulse.de Wie kamen Sie auf die Idee, Yanda Bubble Tea zu gründen?

Ka-Yan Lau Bubble Tea ist ja kein neues Getränk – das gibt es schon seit 1980, aber erst letztes Jahr im Sommer ist es nach Deutschland rübergeschwappt. Ich kenne es aus meiner Heimat Hongkong und mir ist aufgefallen, dass es in der Hamburger Innenstadt noch keinen Anbieter gab. Da ich selbst BWL studiert habe dachte ich: dann mach ich das halt! Als Yanda eröffnet hat, gab es nur schätzungsweise drei Läden insgesamt in Hamburg. In Berlin gibt es das schon an jeder Ecke.

impulse.de Wie läuft Yanda?

Ka-Yan Lau Ganz gut, ich habe im Dezember letzten Jahres aufgemacht, da gab es dann noch Anlaufschwierigkeiten – die Leute kannten das Getränk ja noch gar nicht, die muss man dann erst mal überzeugen. Es wird aber immer besser.

impulse.de Können Sie sich erklären, weshalb Bubble Tea in Deutschland so boomt?

Ka-Yan Lau Ich glaube, das liegt an den Bubbles – also den kleinen Perlen im Getränk. Ich denke, die Leute finden es witzig, ein Getränk zu haben, bei dem du dran saugst, dann etwas im Mund landet, beim Draufbeißen ein fruchtiger Beigeschmack kommt – das ist das Interessante.

impulse.de Nicht nur das Getränk, sondern auch das Design Ihres Ladens ist bunt und schrill. Welche Zielgruppe wollen Sie damit erreichen?

Ka-Yan Lau Unsere Zielgruppe ist sehr heterogen. Eigentlich heißt es immer, dass Schulkinder sehr auf Bubble Tea abfahren. Aber dadurch, dass wir direkt in der Innenstadt sind, haben wir ein sehr gemischtes Publikum – einige unserer Kunden sind Geschäftsleute aus den umliegenden Büros, es kommen aber auch viele Touristen.

impulse.de Wie nehmen Sie es wahr, dass immer mehr Geschäfte Bubble Tea anbieten?

Ka-Yan Lau Das fällt ganz extrem auf. Ich kriege jede Eröffnung mit, höre das natürlich auch von meinen Kunden und probiere auch mal die Konkurrenz, wenn ich denke, dass es sich lohnt. Im Endeffekt zählt die Qualität des Produktes. Natürlich hat sich die Idee jetzt sehr etabliert in Hamburg, gerade weil die große Kette McDonald’s jetzt ja auch Bubble Tea anbietet, aber das ist für mich keine Konkurrenz.

impulse.deWarum?

Ka-Yan Lau McDonald’s hat viel weniger Auswahl an Bubbles und Geschmacksrichtungen, sie sind extrem teuer – und es ist kein reiner Bubble Tea-Store. Außerdem glaube ich an die Qualität von Yanda. Schwierig würde es natürlich werden, wenn hier in der Innenstadt eine bekannte Kette aufmachen würde.

impulse.de Ihre Heimat ist Hongkong. Können Sie mir mehr darüber erzählen?

Ka-Yan Lau Ich bin als kleines Baby nach Deutschland gekommen und hier aufgewachsen. Meine Verwandtschaft lebt in Hongkong, ich fliege häufig dorthin, um Urlaub zu machen und meine Großeltern zu besuchen.

impulse.de Es heißt, dass die Gründerszene in Deutschland immer multikultureller wird. Sind Sie bei der Gründung von Yanda auf Diskriminierung gestoßen?

Ka-Yan Lau Gar nicht. Es wurde alles gut aufgenommen – ich musste für die Existenzgründungsförderung der KfW-Bank auch ein Konzept schreiben, einen Kostenplan erstellen und so weiter. Ein Diskriminierungsgefühl hatte ich dabei gar nicht, auch generell nicht während meines Studiums oder als ich gearbeitet habe. Da ist mir nie bewusst etwas aufgefallen.

impulse.de Wie lange hat es von der Idee bis zum ersten verkauften Bubble Tea gedauert?

Ka-Yan Lau Vier bis fünf Monate. Erst habe ich über die Idee nachgedacht, dann habe ich den Entschluss gefasst, Banken anzuschreiben. Bis zu den positiven Rückmeldungen war es eine lange Wartezeit. Parallel habe ich nach einer Ladenfläche gesucht. Sehr viele Leute haben mir geholfen: Beispielsweise der Schreiner, der mit mir schon die Ladentheke geplant hat, obwohl er noch nicht wusste, ob ich das Geld bekomme oder nicht. Mittlerweile habe ich sechs Mitarbeiter, stehe aber selbst auch fünf Tage die Woche in Vollzeit hinter der Theke – das soll sich aber bald ändern, denn für E-Mails, Bestellungen und derlei bleibt dann oft nur abends Zeit.

impulse.de Ab wann rechnen Sie mit Gewinn?

Ka-Yan Lau Dazu erteile ich keine Auskünfte.

impulse.de Haben Sie keine Angst davor, dass Sie mit Yanda scheitern?

Ka-Yan Lau Ich gehe davon aus, dass Bubble Tea ein Trend ist. Wie lange sowas hält, ist natürlich fraglich, das ist ganz klar. Wahrscheinlich werde ich davon nicht zehn, zwanzig Jahre leben können. Aber das weiß man nicht, es kann natürlich auch sein, dass es sich etabliert – wie zum Beispiel die ganzen Kaffee Stores. Aber falls nicht habe ich ja ein abgeschlossenes Studium. Ich würde mich dann bewerben – vielleicht sogar einen neuen Trend mitmachen. Ich bin da ganz flexibel. Je nachdem, was der Markt bietet.

impulse.de Wo sehen Sie sich in den nächsten fünf Jahren?

Ka-Yan Lau Vielleicht in einer weiteren Yanda-Bar? Vielleicht noch immer hier? Vielleicht irgendwo fest angestellt? Ich weiß es noch nicht, aber das wird sich ergeben. Da bin ich ganz entspannt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...