Gründung Mehr Eigenkapital für die Firma

Die IHK Stuttgart hat zusammengestellt, welche Alternativen Unternehmer bei der Finanzierung ihrer Geschäftsidee beziehungsweise ihrer Expansionspläne haben.

Die Kammer unterscheidet dabei drei Gruppen von Kapitalgebern: Die erste investiert in die so genannte Frühphase des Unternehmens. Darunter versteht man die Gründung, aber auch die Zeit davor, in welcher nach an einer innovativen Idee geforscht beziehungsweise diese bis zur Marktreife entwickelt wird.

Die zweite Gruppe beteiligt sich ausschließlich in der Wachstums- oder Restrukturierungsphase von Betrieben.

Anzeige

Die dritte wiederum hat sich auf Management-buy-ins oder –buy-outs sowie auf Gesellschafterwechsel spezialisiert.

Unternehmer, die in einer der Gruppe einen potenziellen Finanzierungspartner identifiziert haben, sollten zudem auf die Eigentumsstruktur des Kapitalgebers achten:

Unabhängige Fonds sammeln meist am Kapitalmarkt Geld ein. Sie engagieren sich in der Regel zeitlich begrenzt (7 bis 10 Jahre) und als Mehrheitseigner.

Abhängige Fonds von Beteiligungsgesellschaften, Banken oder Versicherungen gehen oft stille Beteiligungen unter der 50-Prozent-Marke ein.

Business Angels haben nicht nur Geld, sondern auch ein umfangreiches Kontaktnetzwerk und nützliche Branchenerfahrungen zu bieten.

Öffentliche Förderer konzentrieren sich meist auf kleinere und mittlere Firmen und beteiligen sich fast ausschließlich still und oft sogar nur dann, wenn ein zweiter Investor zu den gleichen Bedingungen zeitgleich einsteigt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...