Gründung Mehr Geld für Forscherteams

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) hat die Förderrichtlinien für das Programm „Exist-Forschungstranfer“ verbessert. Künftig erhalten Forscher, die bisher an einer außeruniversitären Einrichtung an ihrer Geschäftsidee gefeilt haben, genauso viel Unterstützung, wie Gründer aus Hochschulen: Sie werden nun zu 90 Prozent (bisher: 50 Prozent) vom BMWi finanziert. Zudem soll die betriebswirtschaftliche Kompetenz aller Start-ups […]

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) hat die Förderrichtlinien für das Programm „Exist-Forschungstranfer“ verbessert. Künftig erhalten Forscher, die bisher an einer außeruniversitären Einrichtung an ihrer Geschäftsidee gefeilt haben, genauso viel Unterstützung, wie Gründer aus Hochschulen: Sie werden nun zu 90 Prozent (bisher: 50 Prozent) vom BMWi finanziert.

Zudem soll die betriebswirtschaftliche Kompetenz aller Start-ups gestärkt werden: Jetzt kann schon sechs Monate nach dem Projektstart ein kaufmännisch Versierter das maximal dreiköpfige Gründerteam ergänzen (bisher: zwölf Monate).

Zum Hintergrund: Seit November 2008 stellte das BMWi über das Programm „Exist-Forschungstransfer“ rund 15 Millionen Euro für besonders forschungsintensive Hightech-Gründungen zur Verfügung.

Wissenschaftler, die sich mit ihren Projekten selbstständig machen wollen, können ihre Skizzen noch bis zum 31. Dezember 2009 einreichen. Weitere Informationen: www.exist.de.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)