Gründung Neues Internetportal für Gründerinnen

Frauen gründen in Deutschland deutlich seltener eine Firma als Männer. Dabei liegt der Frauenanteil an der erwerbstätigen Bevölkerung deutlich höher. Um die Misere zu beheben, hat das Bundeswirtschaftsministerium ein Internetportal für gründungsinteressierte Frauen gestartet.

Nur etwa jedes Dritte neue Unternehmen in Deutschland wird von einer Frau gestartet, obwohl der Frauenanteil an der erwerbstätigen Bevölkerung deutlich höher liegt. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWI) hat deshalb ein neues Internetportal für gründungsinteressierte Frauen gestartet. Unter www.existenzgruenderinnen.de sollen Informationen und Empfehlungen für gründungsinteressierte Frauen bereitgestellt werden und E-Training-Kurse stattfinden. Netzwerke und regionale Beraterinnen in allen Bundesländern bieten Service von der Unternehmensgründung über die Wachstumsphase bis zur Unternehmensnachfolge.

Inwiefern unterscheidet sich das von dem ohnehin schon existierenden Gründerportal www.existenzgruender.de, das ebenfalls vom BMWI betrieben wird? Ziel sei es die Potenziale von Frauen in der Wirtschaft und am Markt zu mobilisieren. Das Internetportal wurde in Kooperation mit der bundesweiten gründerinnenagentur (bga) entwickelt. Die bga ist das deutschlandweite Kompetenz- und Servicezentrum zur unternehmerischen Selbständigkeit von Frauen. Durch die Expertise können zusätzliche Hintergrundinformationen, Praxishilfen und weiterführende Links speziell zum Thema Existenzgründung von Frauen abgerufen werden.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...