Gründung Privates und Geschäftliches strikt trennen

Ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofs (Aktenzeichen X R 20/05) macht deutlich: Für ihre privaten und geschäftlichen Angelegenheiten sollten Firmenchefs getrennte Konten führen.

Landen Betriebseinnahmen auf dem privaten Konto, müssen die Gründer dem Finanzamt die Herkunft des Geldes detailliert erläutern.

Anzeige

Vorsicht: Ist der Fiskus mit den Erklärungen für einzelne Buchungen nicht zufrieden, dürfen diese Posten den steuerpflichtigen Einkünften des Betriebs zugerechnet werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...