Gründung Twitter-Entdecker investieren Millionen in Berliner Fußball-Start-up

Die Fußball-App iLiga bietet unter anderem Live-Ticker, Tabellen, Statistiken und Videos.

Die Fußball-App iLiga bietet unter anderem Live-Ticker, Tabellen, Statistiken und Videos.© iLiga

Das Berliner Start-up Motain hat einen neuen prominenten Investor: den Twitter-Entdecker Union Square Ventures. Mit der Geldspritze aus New York wollen die Macher von "iLiga" ihre App zu einem sozialen Netzwerk für Fußball-Fans ausbauen.

Die Deutschen schätzen Statistiken, die Italiener schauen lieber Videos und in England sind die Live-Kommentare am gefragtesten: Rund 1,5 Millionen Fans nutzen Samstag für Samstag die Smartphone-App „iLiga“. Die Vorlieben sind unterschiedlich, allen gemeinsam ist die Leidenschaft für den beliebtesten Sport der Welt: Fußball. Mit der „Football App“ bleiben sie jederzeit über ihren Lieblingsclub informiert. Aus der Beschäftigung vieler Fans mit ihrem Lieblingssport soll nun ein lukratives Geschäftsmodell für ein junges Berliner Unternehmen werden.

Hinter der Fußball-App steht mit Motain ein Start-up, das gerade für Furore sorgt und es am Donnerstag mit der Nachricht über eine neue Geldspritze sogar in die New York Times schaffte. Für Aufmerksamkeit sorgten dabei weniger die fünf Millionen Euro, die das Unternehmen für seine Expansion bekommt, sondern der prominente Investor selbst: Die 650 Millionen Dollar schwere Venture-Capital-Gruppe Union Square Ventures hat bislang schon oft einen guten Riecher bewiesen. Zum Portfolio gehört der Kurznachrichtendienst Twitter, die gerade an Yahoo verkaufte Blog-Plattform Tumblr und der Onlinespiele-Entwickler Zynga. „Das Unternehmen investiert in Netzwerke, die das Potenzial bieten, wichtige Märkte grundlegend zu verändern“, heißt es in einer Selbstbeschreibung.

Anzeige

Motain will die App zu einem weltweiten sozialen Netzwerk ausbauen

Für Motain ist es bereits die zweite Kapitalspritze in diesem Jahr. Im April hatte der Berliner Wagniskapital-Geber Earlybird sogar zehn Millionen Euro in das 2008 gegründete Start-up investiert. Motain-Grüner Lucas von Cranach will das frische Kapital in den Ausbau der App zu einem weltweiten sozialen Netzwerk stecken, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Aktuell laden sich jeden Tag 50.000 neue User die App herunter, die größten Märkte sind die Fußball-Länder Deutschland, Italien und England.

Von der Weltmeisterschaft in Brasilien im kommenden Jahr erhofft sich von Cranach einen weiteren Schub. „Weltweit nutzen derzeit 350 Millionen Menschen ihr Smartphone, um sich über Fußball zu informieren. Unser Ziel ist es, bis nach der WM 2014 unsere Reichweite zu verdoppeln: auf 20 Millionen“, sagte der Firmengründer. „Wir bauen das erste globale Netzwerk für Fußballfans auf und freuen uns, mit einem Investor zusammenarbeiten zu können, der bereits Unternehmen wie Twitter, Tumblr oder Foursquare von Beginn an unterstützt hat.“

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...