Gründung Umsatzsteuer erst nach Zahlungseingang

Im Rahmen des Bürgerentlastungsgesetzes hat die Bundesregierung auch eine Erleichterung für Unternehmer beschlossen: Seit dem 1. Juli 2009 können Firmenchefs aus der gesamten Bundesrepublik einen Antrag auf Ist-Versteuerung stellen. Das bedeutet: Sie müssen die Umsatzsteuer nur noch für solche Rechnungen abführen, die vom Kunden auch tatsächlich beglichen wurden.

Es gilt allerdings folgende Voraussetzung: Der Betrieb hat im Jahr 2008 nicht mehr als 500.000 Euro Gesamtumsatz verbucht.

Anzeige

Die Neuregelung ist laut eines Schreibens vom Bundesfinanzministerium (Aktenzeichen IV B 8 – S 7368/09/10001) bis zum 31. Dezember 2011 befristet und gilt nur für Umsätze ab dem 1. Juli 2009.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...