Gründung Weg mit den alten Nummern

Der Sitz der EU-Kommission in Brüssel

Der Sitz der EU-Kommission in Brüssel© EU-Kommission

Ab Februar 2014 wird das bisherige Datenträgeraustausch–Verfahren abgeschaltet. Stattdessen tritt EU-weit die Single Euro Payments Area verpflichtend in Kraft. Schon jetzt sollten Unternehmer sich auf die Änderungen vorbereiten.

Die anstehenden Veränderungen betreffen alle Firmen, die über Banken ihren Zahlungsverkehr abwickeln. Die wichtigste Neuerung: Die alten Bankleitzahlen und Kontonummern werden durch eine einzige Zahlenreihenfolge ersetzt, die IBAN (International Bank Account Number).

Wer heute über die Einführung eines neuen Controlling- oder Banking-Software nachdenkt, sollte deshalb darauf achten, dass das Programm diese 22-stellige Nummer auch verarbeiten kann. Zudem werden die Daten mit der Bank künftig in einem neuen Standard übertragen – auch dieser muss vom Unternehmen unterstützt werden.

Anzeige

Um die Vorbereitungen auf SEPA zu erleichtern, hat der Branchenverband Bitkom nun einen Leitfaden herausgegeben. Er fast die wichtigsten fünf Themen zusammen, mit denen sich die Betriebe in den kommenden Monaten auseinandersetzen müssen, und gibt viele praxisnahe Tipps.

Der SEPA-Portal der Sparkassen nachlesen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...