Gründung Zeitarbeiter als große Stütze

Ein großer Auftrag steht an oder die halbe Mannschaft ist krank und im Urlaub? Mit Zeitarbeitern können Unternehmen stressige Situationen flexibel überbrücken. Eine Checkliste hilft, den Einsatz optimal vorzubereiten.

1. Der Bedarf

Stellen Sie ein detailliertes Anforderungsprofil für die Tätigkeit auf, für die ein Zeitarbeiter eingesetzt werden soll: Muss er bestimmte Fähigkeiten und Fachkenntnisse oder besondere körperliche Voraussetzungen vorweisen? Müssen spezielle Zertifikate, etwa zum Umgang mit Maschinen oder Materialien, vorliegen?

Anzeige

2. Das Zeitarbeitsunternehmen

Suchen Sie sich einen Partner aus, der bereits Erfahrungen in Ihrer Branche gesammelt hat und fragen Sie nach Referenzen. Außerdem sollten Sie sich die gültige Erlaubnis zur gewerbsmäßigen Arbeitsüberlassung vorlegen lassen. Anderenfalls gehen die Arbeitgeberpflichten auf Sie als Entleiher über.

Das Zeitarbeitsunternehmen sollte zudem einen festen Ansprechpartner zur Verfügung stellen. Diese Person muss eng mit Ihnen zusammenarbeiten, den potenziellen Arbeitsplatz und die Anforderungen im Detail kennen. Klären Sie, wie oft er während des Einsatzes in der Firma erscheint, um sich um seinen Zeitarbeiter zu kümmern.

3. Der Vertrag

Der Arbeitnehmerüberlassungsvertrag enthält eine Beschreibung der zu besetzenden Stelle und die Anforderungen an den Zeitarbeiter. Zudem sollten die Arbeitsschutzvereinbarungen und die Kostenübernahme für die vorgeschriebene Ausrüstung beziehungsweise für eventuelle arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen schriftlich geklärt werden.

4. Die Einarbeitung

Stellen Sie sicher, dass alle betroffenen Kollegen in der Firma wissen, welche Aufgaben der Zeitarbeiter wahrzunehmen hat und wer ihm Arbeitsanweisungen erteilen darf. Bennen Sie einen Verantwortlichen, der den Mitarbeiter in Empfang nimmt, einarbeitet, auf Gefahren hinweist und ihm bei Fragen zur Seite steht. Er muss auch melden, wenn sich die Tätigkeit des Zeitarbeiters verändert – in diesem Fall müssen die vertraglichen Vereinbarungen mit dem Entleiher entsprechend angepasst werden.

5. Die Kollegen

Sorgen Sie dafür, dass der Zeitarbeiter im Betrieb nicht anders behandelt wird als die festangestellten Arbeitnehmer. Beugen Sie sozialen Konflikten vor, indem Sie zum Beispiel gemeinsam etwas unternehmen. Nur wenn Sie es schaffen, den Neuen in das Team zu integrieren, profitieren Sie von seiner Anwesenheit.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...