Gründung Zukunft in der Wolke

IT-Fachleute sind sich einig: Cloud Computing ist eine Technik mit enormen Potenzial und wird unsere Informations- und Telekommunikationsgewohnheiten stark verändern. Bis 2015 wird das weltweite Marktvolumen für virtuelle Datenspeicherungen im Netz wohl auf rund 73 Milliarden Dollar anwachsen.

Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Survival of the Fittest – Wie Europa in der Cloud eine führende Rolle übernehmen kann“, die von Roland Berger Strategy Consultants und SAP veröffentlicht wurde.

Zum Vergleich: 2010 wurde rund um den Globus 21,5 Milliarden Dollar investiert – damit ist Cloud Computing das am stärksten wachsende Segment im Bereich Information und Telekommunikation. Allein in Europa könnten in den kommenden Jahren mindestens 70.000 neue Arbeitsplätze in dieser Branche entstehen.

Anzeige

Die Autoren der Studie konstatieren allerdings eine Chancenungleichheit zwischen den Unternehmen in dem Markt. Sie fordern einheitliche Standards, damit auch kleine und mittelständische Firmen auf dem riesigen Markt eine Chance haben.

„Anwender bemängeln derzeit besonders das Fehlen von einheitlichen technischen, juristischen und wirtschaftlichen Standards für das Cloud Computing“, sagt Carsten Rossbach von Roland Berger. So sollte zum Beispiel eine verbindliche Vorgabe für den Datenschutz zu einem Gütesiegel „Made in Europe“ werden.

Fünf Punkte schlagen die Beratungsgesellschaft und SAP vor, um für alle Unternehmen faire Rahmenbedingungen zu schaffen:

  • 1. Die Erarbeitung des bereits erwähnten europaweiten Standards zum Datenschutz.
  • 2. Die Schaffung eines Gütesiegels „European Cloud Gold Standard“ für Services rund um Cloud-Computing – damit das Vertrauen der Anwender gesteigert wird.
  • 3. Forcierung der F&E-Aktivitäten mit Unterstützung der EU und ihrer Mitgliedsstaaten.
  • 4. Fokussierung auf Programme speziell für kleine und mittelständische Nutzer.
  • 5. Der öffentliche Sektor sollte zum Vorreiter und Vorbild in Sachen Cloud-Computing-Anwender werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...