29. Mai, in Pforzheim Besuchen Sie mit uns die Schmuckmanufaktur Wellendorff

In filigraner Handarbeit wird in der Schmuckmanufaktur Wellendorff ein Ring gefertigt.

In filigraner Handarbeit wird in der Schmuckmanufaktur Wellendorff ein Ring gefertigt.© Wellendorff

Wellendorff stellt Luxus-Schmuck her – und behauptet sich in Zeiten, in denen günstiger Modeschmuck den Markt dominiert. Wie der Firma das gelingt, erfahren Sie am 29. Mai beim impulse-Netzwerktreffen.

Wer wissen will, wie man Krisen meistert und gestärkt aus schwierigen Zeiten hervorgeht, sollte bei der Luxus-Schmuckmanufaktur Wellendorff anklopfen: Die Produktion des Familienunternehmens wurde im Zweiten Weltkrieg völlig zerstört und musste neu aufgebaut werden. Später, in den Sechziger Jahren, kostete die Entscheidung, zur Stärkung der Marke alle Schmuckstücke mit dem Buchstaben „W“ zu verzieren, die halbe Kundschaft. Und dann traf eine Branchenkrise die Manufaktur aus Pforzheim: Preiswerter Modeschmuck wurde zum Trend für die Masse – ein Problem für einen Schmuckhersteller, dessen Colliers zwischen 5000 und 500.000 Euro kosten.

Wellendorff unter der Top 10 der deutschen Luxusmarken

Doch Wellendorff konnte sich behaupten: 2018 landete die Marke in einem Ranking, das das Manager Magazin gemeinsam mit zwei Beratungsfirmen aufgestellt hat, auf Platz 9 der deutschen Luxusmarken. Das Familienunternehmen hat nicht nur überlebt, es steht auch wirtschaftlich gut da – dank einer erfolgreichen Markenprofilierung. Weil es genau weiß, wofür es steht. Und wofür nicht.

Anzeige

Statt auf kurzfristige Modetrends zu setzen, legt Wellendorff Wert auf Konstanz. Und auf Dauerbrenner, die die Inhaber einst für ihre Frauen schufen: Das laut Inhaber Christoph Wellendorff weichste Collier der Welt oder ein Ring mit drehbaren Elementen. Und eben das ikonische „W“, das einst so viele Kunden kostete. Zu letzteren gehören heute unter anderem Microsoft-Gründer Bill Gates und das japanische Königshaus.

Auch Sie bewegen sich in einer hart umkämpften Branche und wollen Ihrer Marke mehr Profil geben? Dann sprechen Sie mit Inhaber Christoph Wellendorff persönlich über die Markenprofilierung in ihrer Firma – beim impulse-Netzwerktreffen am 29. Mai in Pforzheim.

Das erwartet Sie beim Netzwerktreffen in Pforzheim:

  • exklusive Einblicke bei einer Führung durch die Schmuckmanufaktur – hier wird Schmuck noch per Hand hergestellt
  • konkrete Ideen, wie eine erfolgreiche Markenprofilierung gelingt
  • persönlicher Austausch mit Inhaber Christoph Wellendorff
  • Netzwerken: Wie bei allen impulse-Netzwerktreffen haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fragen und Ideen mit anderen Unternehmern zu besprechen

Das Treffen findet am 29. Mai 2019 von 16 bis 20 Uhr in Pforzheim statt.

Achtung: Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt. impulse-Abonnenten zahlen 99 Euro. Klicken Sie hier, um sich zum Netzwerktreffen anzumelden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)