Leben Ebay kann sich auf Paypal verlassen

Das Internet-Auktionshaus hat sich neben dem bekannten Marktplatz eine erfolgreiche Umsatzquelle erschaffen. Der Gewinn des Unternehmens lag über den Erwartungen - das freute auch die Aktionäre.

Ebay hat im vierten Quartal trotz eines Gewinnrückgangs die Markterwartungen übertroffen. Der Überschuss sei auf 560 Mio. Dollar von 1,36 Mrd. Dollar vor einem Jahr gesunken, teilte das Internet-Auktionshaus mit. Das entspricht einem Gewinn je Aktie von 42 Cent nach zuvor 1,02 Dollar. Auf bereinigter Basis verdiente Ebay 52 Cent je Anteilsschein und übertraf damit die durchschnittlichen Markterwartungen von 47 Cent.

Ebay hatte im Vorjahreszeitraum seine Internettelefonietochter Skype mehrheitlich verkauft und damit die Kasse gefüllt. Die Investoren um den Internetpionier und Netscape-Gründer Marc Andreessen wollen Skype demnächst an die Börse bringen.

Anzeige

Der Umsatz stieg um fünf Prozent auf 2,5 Mrd. Dollar. Dazu trug vor allem der Bezahldienst Paypal mit einem Plus von 25 Prozent bei. Kunden können über Paypal nicht nur ihre Ebay-Einkäufe bezahlen, sondern auch in fremden Online-Shops einkaufen. Ebay kassiert für die Nutzung Gebühren.

Der Aktienkurs zog nachbörslich um vier Prozent an. Der Konzern erzielt heute den größten Umsatz mit Festpreisangeboten und konkurriert dabei mit dem Onlinehändler Amazon. Überdies treibt das US-Unternehmen sein Geschäft mit Modeartikeln voran. Erst im Dezember hatte Ebay für rund 150 Mio. Euro den deutschen Online-Shopping-Club Brands4friends übernommen. Über die Plattform können Mitglieder reduzierte Markenartikel kaufen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...