Leben Ein Cookie für Obama – Amerikaner solidarisieren sich mit Beurlaubten

"Finden Sie Trost beim Stricken." So lockt derzeit ein Geschäft in den USA beurlaubte Regierungsangestellte und bietet ihnen damit einen kostenlosen Zeitvertreib. Es ist eines von vielen Angeboten für diejenigen, die nun mehr Freizeit haben, als ihnen lieb ist. Kekse gibt es auch.

Zehn Prozent Rabatt und einen kostenlosen Cookie bekommen beurlaubte Regierungsangestellte derzeit im Feinkostladen Taylor Gourmet in Washington. Und genau dort haben US-Präsident Barack Obama und sein Vize Joe Biden nun eine Mittagspause eingelegt – in Begleitung von Bodyguards und Kameras.

„Bevor ich bestelle, möchte ich sagen, dass wir auch deshalb hier sind, weil wir mächtig Hunger haben und das Essen hier hervorragend ist“, sagte Obama bei seinem Besuch am Freitag (Ortszeit). „Der andere Grund ist, dass dieses Lokal beurlaubten Staatsbediensteten einen Nachlass von zehn Prozent gewährt.“ Zwar ist Obama selbst nicht von der Zwangsbeurlaubung betroffen, trotzdem reicht ein Mitarbeiter dem Präsidenten einen Keks mit Macadamia-Nüssen über die Theke.

Anzeige

Sonderangebote bekommen Amerikas Zwangsbeurlaubten inzwischen nicht mehr nur in Washington. In einer Turnhalle in Beltsville, einem Vorort der Hauptstadt, können frustrierte Angestellte kostenlos Sport treiben, zum Beispiel Jiu-Jitsu. Für diesen Kampfsport habe sich auch ein beurlaubter Internet-Sicherheitsspezialist entschieden, erzählt der Lehrer Joshua Peters. Viele seiner Freunde litten unter der unfreiwilligen Auszeit, sagt Peters. „Ich weiß, wie sehr das wehtut.“

Kostenlose Strickkurse für Regierungsangestellte

Ein Zeitvertreib der anderen Art wird Regierungsangestellten im US-Staat Virginia geboten: Strickkurse. „Finden Sie Trost beim Stricken“, schreibt der Anbieter auf seiner Internetseite und wirbt damit für seine kostenlosen Nachmittagskurse. „Ich bin beurlaubt worden und dieses Angebot hat mir die Tränen in die Augen getrieben“, kommentierte jemand auf der Internetseite des Ladens. „Danke! Es ist wirklich schwer, die negative Einstellung gegen Staatsbedienstete zu ertragen. Menschliche Gesten wie diese bedeuten also sehr viel.“

Die Angebote für Zwangsbeurlaubte sind weit gefächert: Sie reichen vom ermäßigten Zutritt zur Eislaufbahn über freie Trainingsstunden im Fitnessstudio bis hin zu kostenlosen Computerkursen für diejenigen, die trotz Urlaubs etwas für ihrer Karriere tun wollen. Im US-Staat Maryland bietet eine Brauerei gratis Touren an. Auch viele Bars und Restaurants locken in diesen Tagen mit einem kostenlosen Glas Wein oder Likör zum Essen.

Doch nicht alle kommen in den Genuss dieser Sonderbehandlung: So bietet ein Barbecue-Restaurant in Virginia zwar Gratis-Menüs für Regierungsangestellte, ausgenommen sind jedoch alle Mitglieder des US-Kongresses. Dort liefern sich Demokraten und Republikaner derzeit eine politische Schlacht um einen neuen Haushalt. Weil sie sich bisher nicht einigen konnten, ist seit dem 1. Oktober die öffentliche Verwaltung des Landes lahmgelegt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...