Auto Auf Dynamik getrimmt: Der Jaguar F-Type Coupé

An den entscheidenden Stellen nachgeschärft: Das Jaguar F-Type Coupé.

An den entscheidenden Stellen nachgeschärft: Das Jaguar F-Type Coupé.© press-inform

Das Jaguar F-Type Coupé soll gegen die mächtige Konkurrenz von Porsche und Co. punkten. Damit dieses Vorhaben gelingt, haben die Briten die geschlossene Version ihres Cabrios verfeinert und noch mehr auf Dynamik getrimmt.

Es gibt Geheimnisse, die sind eigentlich keine mehr. Das ist auch in der Automobilbranche so. Auf die Möglichkeit eines Coupés angesprochen, wiegten die Jaguar-Verantwortlichen lange Zeit mit dem Kopf und erklärten, dass diese Möglichkeit durchaus in Betracht gezogen würde. Bei der L.A-Motorshow haben die Briten jetzt die längst erwartete Katze endlich aus dem Sack gelassen: Gut ein halbes Jahr nach dem Debüt des F-Type Cabrios gibt es auch die geschlossene Variante zu sehen. Die folgt äußerlich übrigens zu einem großen Teil der Studie C- X 16, die 2011 auf der IAA zu sehen war.

Der Innenraum des Jaguar F-Type Coupé.

Der Innenraum des Jaguar F-Type Coupé.© press-inform

Mit dem Coupé will Jaguar die Erfolgstory des letzten Jahres weiter fortsetzen. Damit das gelingt, haben die Techniker von der Insel das F-Type-Cabrio an entscheidenden Stellen etwas nachgeschärft. Die Alu-Karosse ist mit einer Torsionsfestigkeit von 33.000 Newtonmeter pro Grad der verwindungssteifste Rohbau, den Jaguar jemals gefertigt hat.

Anzeige

Top-Modell mit 550 PS

Darüber hinaus verbesserten die Ingenieure aus Gaydon die aktive Hinterachsdifferentialsperre und ergänzten diese noch mit Torque-Vectoring-Bremseingriffen. Dieses technische Bonbon wird zunächst dem 550-PS-starken Top-Modell F-Type-R vorbehalten bleiben. Bei einem Grundpreis von 103.700 Euro kann man das ebenso erwarten wie die Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h.

Wer etwas weniger Geld berappen will, greift zum 67.000 Euro teuren F-TYPE Coupé oder zum F-Type S Coupé, das 78.500 Euro kostet. Dass beide mit 340 beziehungsweise 380 PS etwas schwächer auf der Brust sind als das Top-Modell, dürfte niemanden mehr überraschen. Dass sich auch mit 340 PS gut fahren lässt, zeigen die Tests. Allerdings dürfte ein Unterschied im Nutzwert des zweisitzigen Coupés liegen: Der Kofferraum fasst zwischen 315 und 407 Liter. Bei den beiden Top-Varianten F-Type R und S gibt es optionale Keramikbremsen, die für Standfestigkeit und Bissigkeit beim Verzögern sorgen.

Hinweis: Die Autos werden dem Redaktionsbüro press-inform häufig kostenfrei vom Hersteller zur Verfügung gestellt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...