Leben Gerd Rindchen: Der Weinretter aus Hamburg

  • Serie
Weinkenner Gerd Rindchen

Weinkenner Gerd Rindchen© Marcus Vodel

Mit 24 schmiss er das Studium und widmete sich ganz seiner Passion: dem Wein. Heute ist Gerd Rindchen Inhaber von zehn Wein-Filialen und wurde 2013 erneut zum Händler des Jahres gekürt. Zusammen mit dem Impulse-Verlag bietet er künftig den impulse-Lesern ausgesuchte Weine zu Sonderkonditionen an.

Irgendwo da draußen läuft ein junger Mann Amok in den Weinbergen, die seine Familie seit dem 17. Jahrhundert bewirtschaftet. Schneidet alles raus, was seinem Auge nicht standhält. Den Kopf voller Ideen keltert der Jungspund einen brillanten Jahrgang. Dann holt ein Tankwagen das Kind der Liebe zu 1,20 Euro den Liter und verklappt es im Becken, das die Saufsortimente der Discounter speist.

„Da grätscht der edle Retter aus Hamburg rein und sagt: Zeig mir, was Ihr im Fass habt“, sagt Gerd Rindchen und lacht leise, weil er sich doppelt erfreut. An der Geschichte, die er immer wieder aufs Neue erzählen kann. Und an der Mission, der er sich verschrieben hat, seit er mit 24 Jahren das Studium schmiss: „Ich finanziere nicht das Lotterleben dekadenter Adeliger, indem ich ihnen überteuerte Weine abkaufe. Ich rette gute Weine und huldige dem Winzer.“

Anzeige

„Lufthansa Deluxe mit Ryanair“

Rindchen fährt selbst nicht schlecht dabei. Aus dem kleinen Gerd, der, kaum volljährig, am Wochenende mit dem VW-Bus Wein aus der Pfalz und Frankreich holte, ist der Inhaber von zehn Filialen geworden, nebst Internet- und Großhandel. Drei Mal in Folge wurde sein Weinkontor auf der Berlin Wein Trophy für sein internationales Sortiment zum Händler des Jahres gekürt.

Wenn ambitionierte Winzer ihm Tür und Fass öffnen, dann nicht nur, weil der Mann die Fleisch gewordene Leidenschaft für Wein ist. Oder weil er gerne Cuvées entwickelt, was im Ausland selbstverständlich ist, hierzulande aber als zweitklassig gilt. Sondern auch, weil er nach einer guten Probe per Handschlag 20.000 Flaschen ordern kann. Und er, wie er beteuert, einen Winzer auch mal durchschleppt, wenn der ein schlechtes Jahr hat. Gern entwickelt Rindchen für ein Jungtalent auch ein Markenkonzept, samt Etikett und der dringenden Empfehlung, das Prachtgewächs nicht für 3,95 Euro zu verramschen, wenn der berühmte Nachbar für die gleiche Qualität das Vierfache nimmt.

Zwischen salopp und schwelgerisch

In Rindchens Augen gewinnen dabei alle: „Die Leute haben tollen Wein für wenig Geld, der Winzer wird gepusht und wir haben die Marge, die wir brauchen, um unsere Leute zu bezahlen.“ Die Arbeit mit Newcomern aus aller Welt ist nur eine Säule des Geschäftskonzepts: „Wir leisten uns mehr Beratung und Service als jeder andere“, sagt er, „du kannst hier 200 Weine probieren. Wir sind eine Lufthansa Deluxe mit den Preisen von Ryanair.“ Was den Image-Spagat gut beschreibt. Über den Paletten posaunt er die Rabatte heraus: 6%! 22%! 33%! – auf Weine von ambitionierten Winzern wie dem Sauvignon Blanc-Weltmeister Georg Kiltz oder Stephan Schwedhelm, den der Verband Deutscher Prädikatsweingüter als „Junges Talent“ führt.

Zwischen salopp und schwelgerisch schwanken auch die Weinbeschreibungen, aus denen eine tiefe Hingabe spricht. Vor der muss man ihn auch mal schützen, sagen die Menschen, mit denen er sich umgibt, vor allem seine Frau Christine, Einkäufer Vitus Steinhorst und Produktmanager Wendelin Niedlich: „Manchmal schwimmen wir in den Weinen, die Gerd gerade liebt.“ Die dann überraschend doch alle weggehen.

Mittelständler zwischen Handelsriesen

Der instinktsichere Chaot mit dem Quäntchen Glück: Dieses Bild zieht sich durch sein Leben. Dazu gehört auch der Überlebenskampf des Mittelständlers zwischen Handelsriesen. Schon seinen ersten Laden in einer Hamburger Bürowüste übernahm er mit einem „enormen Schuldenberg“. Dass die Bank ihm 1999 sein Lager finanzierte, wundert ihn bis heute. Dann der Tiefschlag, als 2006 eine Drogeriemarktkette begann, seine Weine auszulisten, womit in sechs Jahren die Hälfte des Umsatzes wegbrach.

Gerettet habe ihn der Ausbau des Direktverkaufs und eine Weinserie im „Stern“. Heute schreibe er wieder schwarze Zahlen, bei einer „lachhaften Rendite“ auf seine 18 Millionen Euro Umsatz. „Richtig profitabel wären wir mit 30 Millionen.“ Wenn ihn Sehnsucht nach der alten Überschaubarkeit überkommt, besucht er einen Händlerkumpel im Schanzenviertel. „Wenn ich sehe, wie der eine Dreiviertelstunde lang berät für 11 Euro Umsatz, bin ich froh, dass ich nicht mehr im Laden stehen muss.“

 

Wein für impulse-Leser

 
Eine Kooperation zwischen zwei Mittelständlern: Rindchen‘s Weinkontor und der Impulse-Verlag. Zusammen haben wir Winzer ausgewählt, die hervorragenden Wein herstellen und zugleich eine spannende Unternehmensgeschichte zu bieten haben. Die Weine, die wir Ihnen vorstellen, können Sie zu Sonderkonditionen bestellen.

 

Das Goldmedaillen-Weinpaket
von Rindchen’s Weinkontor mit drei Weinen, die bei der Berliner Wein Trophy 2013 ausgezeichnet wurden.

 

impulse wein 2 Flaschen 2009 Three Peaks, Côtes du Roussillon, Domaine Treloar

rot, trocken, Languedoc-Roussillon, Frankreich

Südlich von Perpignan haben Rachel Treloar und Jonathan Hesford ihr Weinglück gefun- den. Der „Three Peaks“ wurde aus den Rebsorten Syrah, Grenache, Mourvèdre und Carignan komponiert und in Barrique- Fässern ausgebaut. Er duftet reich und dunkel nach Holunder, Schlehe, Wacholder und Tabak. Einzelpreis 10,95 €

Jetzt bestellen, Art.Nr. 202607109
 
 
 
impulse wein 2 Flaschen 2008 Este tinto, Bodegas Alto Almanzorar

rot, trocken, Almeria, Spanien

Köstlicher Duft nach Lakritz, Karamell und Schokolade – da läuft Ihnen das Wasser im Mund zusammen! Am Gaumen kirschfruchtig, garniert mit Wacholder, Vanille und allerfeinsten Tanninen. 89 Parker-Punkte – in der Preisklasse ein kleines Wunder! Einzelpreis 7,95 €

Jetzt bestellen, Art.Nr. 401333008
 
 
 
impulse wein 2 Flaschen 2008 Shiraz, Muratie

rot, trocken, Stellenbosch, Südafrika

Sinnensatt und würzig im Duft, wie eine Michelin-Drei-Sterne-Rote-Grütze mit Vanillesauce. Ungemein seidiger, dennoch kraftvoller Antritt am Gaumen, faszinie- rende Länge und dabei, trotz Fülle, eine leckere, animierende Frucht. Kurzum: Ein Feuerwerk an Würze, Finesse und Aromen. Einzelpreis 14,80 €

Jetzt bestellen, Art.Nr. 600401308

 
 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...