Anzeige Mittagessen mit Warren Buffett könnte Rekordpreis erzielen

Screenshot der Ebay-Auktion von Warren Buffett: Am Mittwochnachmittag hatten Interessierte bereits mehr als 775.000 Dollar für das Essen mit dem Starinvestor geboten.

Screenshot der Ebay-Auktion von Warren Buffett: Am Mittwochnachmittag hatten Interessierte bereits mehr als 775.000 Dollar für das Essen mit dem Starinvestor geboten.© Screenshot der Auktion auf www.ebay.com

Ein Steak mit Warren Buffett essen zu gehen, kann richtig ins Geld gehen. Genauer gesagt: in die Millionen. Der Starinvestor versteigert schon zum 14. Mal einen Lunch für den guten Zweck. Bislang stiegen die Preise jedes Jahr.

 

Anzeige

Das jährlich zu ersteigernde Mittagessen mit Starinvestor Warren Buffett dürfte dieses Mal besonders kostspielig werden. Am Donnerstag und damit einen Tag vor Ende der Ebay-Aktion standen die Gebote bereits bei 775 100 Dollar (585 000 Euro). Im vergangenen Jahr war diese Schwelle erst kurz vor Schluss erreicht worden. Letztlich kostete der Lunch mit dem legendären Chef der Investmentholding Berkshire Hathaway damals 3,5 Millionen Dollar, was ein neuer Rekord war. Der könnte nun gebrochen werden.

Seit nunmehr 14 Jahren können Fans des „Orakels von Omaha“ ihrem Idol bei Steak und Rotwein ganz nahe kommen. Das eingenommene Geld geht an die Wohltätigkeitsorganisation Glide, die Obdachlose und andere Bedürftige in San Francisco unterstützt. Buffetts 2004 verstorbene Ehefrau Susan hatte den Kontakt hergestellt. „Es gibt alle möglichen Leute, die diese Hilfe brauchen“, erklärte der 82-jährige Multimilliardär, der selbst eher einfach lebt.

Das Mittagessen findet wie üblich im New Yorker Steakhouse Smith & Wollensky statt. Der Gewinner kann dazu sieben Freunde mitnehmen. Meist bleiben die Teilnehmer anonym, doch 2009 nutzte der chinesische Hedge-Fonds-Manager Zhao Danyang sein Essen mit Buffett, um auf einen Schlag an der Wall Street und darüber hinaus bekannt zu werden. Das kostete ihn damals 2,1 Millionen Dollar. Seitdem sind die Preise stetig gestiegen. Nach Angaben von Glide kamen bislang annähernd 15 Millionen Dollar zusammen.

Apple-Chef Tim Cook hatte sich jüngst für eine ähnliche Aktion zur Verfügung gestellt. Ein Bieter blätterte 610 000 Dollar für ein Kaffeetrinken mit dem Herrn über iPhone und iPad auf den Tisch. Das etwa einstündige Treffen sollte im Apple-Hauptquartier im kalifornischen Cupertino stattfinden. Das Geld ging an eine US-Menschenrechtsorganisation.

Buffett ist schon länger als Wohltäter bekannt: Den Großteil seines Vermögen hat er der Stiftung seines Freundes und Microsoft-Gründers Bill Gates und dessen Frau Melinda versprochen. Buffett ist nach Berechnungen des Finanzdienstleisters Bloomberg der drittreichste Mensch der Welt mit aktuell geschätzten rund 61 Milliarden Dollar. Das Geld steckt vor allem in Aktien von Berkshire Hathaway – einem Konglomerat aus Versicherern, Industrieunternehmen, einer Eisenbahngesellschaft bis hin zu Zeitungen. Hinzu kommen Beteiligungen an Konzernen wie Coca-Cola und IBM.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...