Leben Toys for Boys

Auto, Händler, PKW

Autohändler und Kunden schauen ein Auto an© Kzenon / Fotolia

Große Motoren und Ledersitze allein beeindrucken heute kaum noch. impulse zeigt sieben elektronische Extras mit Wow-Faktor für ihr Auto.

 

Fahrbare Surfstation

Anzeige
Fahrbare Surfstation
Im Auto mit dem Laptop im Internet surfen – das geht. Mehrere Hersteller bieten eine W-Lan-Station für den Wagen an. Den fahrenden Hotspot lassen sie sich üppig vergüten. Im Porsche Panamera kostet der Access-Point für Laptop und Smartphone 1130,50 Euro.

Fondkino

Fondkino
Logenplatz auf dem Rücksitz: Mit speziellen „Rear Seat Entertainment“-Paketen wird das Auto zum Privatkino. Die Kinosessel inklusive Bildschirmen gibt es zum Beispiel für Passagiere im Audi A8 (3650 Euro), in der Mercedes S-Klasse (3510,50 Euro), im 7er BMW (2960 Euro), im Porsche Panamera (3558,10 Euro) und auch bei Toyotas Nobelmarke Lexus (4200 Euro).

App ins Auto

App ins Auto
Warum nicht das Auto selbst ins Internet bringen? Dann kann man es zum Beispiel per Handy-App orten. Bei BMW geht das über das Navi Professional (3850 Euro), die Internetflatrate dazu kostet 150 Euro pro Jahr. Wer will, holt sich sogar Apple-Apps aufs Navi. Aufpreis: 150 Euro.

Sonnenkühlung

Sonnenkühlung
Steht der Wagen den ganzen Tag in der Sonne, braucht man keine Standheizung, sondern eine Kühlung. Die Energie dafür liefert eine ins Schiebedach integrierte Solarzelle. Gab es zuerst bei Maybach, inzwischen ist die Sonnenkühlung auch für Audi (1800 Euro), Toyota Prius (1800 Euro) und VW Passat (1345 Euro) erhältlich.

Spiegelnavi

Spiegelnavi
Wer auch beim Seiten- und Rückblick wissen will, wo’s langgeht, kann im exklusiven Bugatti Veyron bestaunen, was künftig auch bei anderen VW-Marken zum Einsatz kommen dürfte. Spezielle organische LED-Displays blenden die Navi-Pfeile in den Spiegeln ein. Die „Mirror Solution“ aus den VW-Forschungslabors gehörte zur Serienausstattung des inzwischen ausverkauften 1,3 Mio. Euro teuren Supersportwagens.

Sitzbelüftung

Sitzbelüftung
Sitzheizung kann jeder. Wer wirklich etwas auf sich hält, hat zusätzlich eine Kühlung unterm Steiß. Der Preis für das luftige Gefühl: Beim größten Mercedes je 1285,20 Euro für Vorder- und Rücksitze, Heizung inklusive. Bei Audi kommen 3020 Euro für das ganze Auto auf die Rechnung, dafür sind aber auch noch fünf Massageprogramme dabei. Bei BMW kosten die Luftpolster 810 Euro vorn und – inklusive Heizung – 1180 Euro hinten. Im Porsche Panamera sind 2261 Euro für Sitzluft im gesamten Fahrzeug fällig.

Nachtsicht

Nachtsicht
Für Nachtfahrten montieren inzwischen schon mehrere Hersteller auf Wunsch eine Wärmebildkamera unter die Haube, die Fußgänger filmt und ihren Umriss optisch verstärkt auf den Bildschirm holt. Diese Sicherheitsspielerei kostet beim Audi A8 2000 Euro, im 7er BMW sind 2200 Euro fällig.

Hinweis

Aus dem Magazin
Dieser Beitrag stammt aus impulse-Ausgabe 05/2012.

Abonnenten erhalten die neueste Ausgabe des Unternehmermagazins impulse jeden Monat frisch nach Hause geliefert. impulse gibt es auch zum Download als PDF sowie in einer mobilen Version für Tablets und Smartphones als impulse-App für Android und iOS.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...