Leben Trinken, Rasen, Telefonieren: So teuer können Verkehrssünden im Ausland werden

Mit dem Handy am Ohr durch die Niederlande? Vollgas geben in Großbritannien? Keine gute Idee. Welche Verkehrssünden im Ausland richtig teuer werden können: ein Überblick.

Wer im Urlaub gegen Verkehrsregeln verstößt, muss teils deutlich höhere Geldbußen als in Deutschland bezahlen. „Man unterliegt den örtlichen Gepflogenheiten“, sagt ein ADAC-Sprecher. In- und Ausländer müssten gleichermaßen in die Taschen greifen, es werde kein Unterschied gemacht. Das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg trägt nach ADAC-Angaben für Verstöße im Ausland zwar keine Punkte ein. Wer als Deutscher jedoch in anderen Staaten Verkehrsregeln bricht, kann zum Beispiel in Italien ein Punktekonto bekommen.

Wie teuer Verkehrssünden im Ausland werden können – einige Beispiele für Buß- und Strafgelder im europäischen Ausland:

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Die Redaktion schaltet Kommentare montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr frei. Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse ist freiwillig. IP-Adressen werden nicht gespeichert. Mit der Abgabe eines Kommentars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.)