Management Arbeitskleidung kaufen oder mieten – So rechnen Sie richtig

Mietwäsche scheint auf den ersten Blick oft günstiger, ist es aber bei genauerem hinsehen nicht immer. Wie Unternehmer rechnen sollten.

 

Anzeige

Wie viele Teile?
Beispiel: Eine Firma will für jeden Mitarbeiter Arbeitshosen an­ schaffen. Diese sollen zweimal pro Woche gereinigt werden – der Angestellte ist fünf Tage die Woche im Dienst und soll die Kleidungs­stücke frisch gefaltet im Spind vorfinden.

Mietwäscher und Experten rechnen die Anzahl der Garnituren für jeden Mitarbeiter nach einer Faustformel aus: die Zahl der Wäschen pro Wo­che mal zwei, plus zwei Garnituren.

2 × 2 + 2 = 6 Garnituren

Also sechs Arbeitshosen: zwei im Einsatz, zwei in der Wäsche, zwei als reserve für Ausbesserungen.

Was kostet das?
Gerechnet wird in Cent pro Woche, je nach Teil etwa 30 bis 90 Cent. Durchschnittlich bezahlen mittel­große Firmen für ein Teil 75 Cent.

Kosten pro Woche:
6 × 0,75 € = 4,50 €

Kosten pro Jahr:
52 × 4,50 € = 234 €

Lohnt der Kauf?
Um herauszufinden, ob ein Kauf gegenüber dem Mietpreis günstiger wäre, vergleichen Unternehmer die Kosten mit ihrem eigenen Aufwand für Anschaffung, Lagerung, Aus­besserungsarbeiten und interne Organisation.

Quelle: Waescherei­Suche.de, eigene Berechnung

Lesen Sie mehr:
Berufskleidung mieten oder kaufen?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...