Management Aufbruch ins Ungewisse

Unternehmen sind soziale Systeme. Nur wer das beherzigt, kann den Wandel erfolgreich vorantreiben und umsetzen.

Wenn das einzig Beständige der Wandel ist, warum ist dann das Image von Change-Managern so beständig bescheiden? Weil sie oft scheitern, da Menschen und Strukturen zum Beharren neigen: Wieso etwas ändern, es läuft doch! Change-Manager stehen vor der Aufgabe, diese Ignoranz aufzubrechen. Um den Wandel zu gestalten, wie es so schön heißt. Regelmäßig kommen neue Bücher heraus, die dabei helfen sollen. Die Mitarbeiter auf die Reise mitnehmen, heißt es dort, und die Chefs müssen mit- und vormachen.

Ist ja richtig. Dennoch verblüfft die Tonlage dieser Ratgeber, die changiert zwischen Appell und Sonntagspredigt. „Change!“ ist anders. Besser nämlich. Konkreter. Was daran liegen könnte, dass Winfried Berner seit zwei Jahrzehnten als Change-Manager arbeitet. Und dass er sich traut, die Wandelvereitler beim Namen zu nennen: Es sind allzu oft die Manager.

Anzeige

In 15 Fallstudien nähert sich Berner seinem Thema. Und stellt immer wieder dasselbe fest: Es gilt, Sachthemen in einem sozialen System aufzugreifen und umzusetzen. Erst wenn die Probleme auf persönlicher Ebene geklärt sind, kann es um die Sache gehen. Eine Einsicht, ­gegen die Chefs häufig immun sind. Sie klären Probleme, indem sie mit der Faust auf den Tisch hauen – und wundern sich dann, dass die Konflikte weiterschwelen.

Berners Fallstudien sind gespickt mit über­raschenden Einsichten. Zum Beispiel, wo die größte Gefahr bei Übernahmen besteht. Nämlich bei den Managern der übernehmenden Firma – denn die haben etwas zu verlieren. Oder warum zwei Unternehmen mit ähnlicher Kultur nach einer Fusion auseinanderdriften. Weil sich jeder Teil seiner selbst vergewissern will – über die eigene Kultur.

Berner warnt eindringlich vor scheinbaren „Wahrheiten“, vor Denken in Freund-Feind-Kategorien. „Vor der Lösung“, schreibt Berner, „muss ich das Problem verkaufen.“ Wer beharrt, hat Anlass dazu. Nur wer diese Gründe versteht, kann die Situation wandeln. Anstrengend ist das, daran lässt Berner keinen Zweifel, und es dauert seine Zeit.

Change!
15 Fallstudien
Winfried Berner
Schäffer-Poeschel, 376 S., 49,95 Euro

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...