Management Checkliste – Was bei der Logistiker-Beauftragung zählt

Wer einen Logistiker beauftragen will, sollte sich genau zeigen lassen, wie sauber dieser arbeitet. Hier eine kurze Checkliste der wichtigsten Punkte.

Strukturen

Wie kontrolliert der Logistiker, dass Zollbeamte nicht bestochen werden? Wie stellt er sicher, dass Fahrer ihre Lenkzeiten einhalten, und dass Versicherungen, Führerscheine und Zulassungen gültig sind? Fragen Sie gezielt nach!

Anzeige

Referenzen

Arbeitet ein Spediteur für andere Firmen, die eine Compliance-Struktur haben, dürften diese ihn verpflichten, sich an grundlegende Regeln zu halten. Sonst würde er den Job nicht bekommen. Es lohnt sich in jedem Fall, nach Referenzen zu fragen.

Verträge

Regeln sie im Frachtvertrag, dass die Transportfirma nur einen oder zwei Subunternehmer beauftragen darf. Oder dass er sich jeden Sub von Ihnen genehmigen lassen muss. Sehen Sie Vertragsstrafen vor, falls er sich nicht daran hält.

IT-Systeme

Eine Software prüft, ob Geschäftspartner auf Anti-Terror-Listen stehen. Zollsysteme helfen, Waren korrekt zu deklarieren. Fragen Sie, ob Ihr Logistiker solche Systeme einsetzt – oder wie er die Zoll- und Exportkontrolle sonst regelt.

Brief und Siegel – Diese Zertifikate zeigen, ob sich Logistiker an Compliance-Regeln halten:

  • BME-Code of Conduct: Verlader und Logistiker können seit 2008 beitreten.
  • TAPA-Initiative: Auftraggeber, Logistiker und Behörden haben Standards für Transportsicherheit festgelegt.
  • AEO-Status: Der Zoll knüpft das AEO-Siegel auch an Compliance.
  • Global Compact: Die UN-Nachhaltigkeitsinitiative richtet sich auch gegen Korruption, es gibt aber keine Sanktion

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...