Management Gründerwettbewerb zum Semesterstart

Um Unternehmergeist und Entrepreneurship zu fördern sind deutsche Hochschulen in der Pflicht. Ein Projekt mit Modellcharakter findet gerade an der Universität Lüneburg statt. Alle 1800 Erstsemester dürfen sich in einem einwöchigen Gründungswettbewerb beweisen.

Unter dem Motto „StartUP!“ ruft die Universität Lüneburg zu Semsterbeginn ein bisher einmaliges Projekt ins Leben. Neben den allgemeinen Informationsveranstaltungen rund um das Studium werden alle 1800 Erstsemester an einem uniinternen Gründungswettbewerb teilnehmen. Vom 04. – 12. Oktober soll so das unternehmerische Denken und Handeln der Studenten geschult werden. Die Universität Lüneburg setzt damit auf eine stärkere Vernetzung von Studium und Gründung. Ein Punkt, der laut einer aktuellen Studie, von vielen Universitäten vernachlässigt wird.

In rund 120 Teams sollen innovative Ideen und ein Konzept entwickelt werden. Eine Jury bewertet und prämiert die besten Ideen. Langfristig sollen sich die Gründungsprojekte selbst tragen können und Antworten auf gesellschaftlich sowie betriebswirtschaftlich relevante Fragestellungen finden. Ziel der Initiative ist es den Unternehmergeist bei Erstsemestern zu fördern und zu vermitteln was es heißt, eigene Entscheidungen zu treffen und Konzepte umzusetzen.

Anzeige

Unterstützt werden die Teams durch namenhafte und bereits erfolgreiche Gründer. Wie zum Beispiel Benjamin Adrion von Viva con aqua e.V., Andreas Heinecke dem Gründer von Dialog im Dunkeln oder Jakob Carstens von seedmatch. Die Startwoche 2012 steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Homepage der Universität Lüneburg unter: www.leuphana.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...