Management Ideenschmieden auf Walisisch

Unternehmensgründern oder Expansionswilligen steht für alle notwendigen Investitionen oftmals wenig Kapital zur Verfügung. Wer in der Startphase auf Innovationszentren setzt, kann viel Geld und Zeit sparen. Wie das besonders gut klappt, zeigen die Techniums in Wales.

Ob als spontane Eingebung oder lang entwickeltes Projekt: irgendwann wollen Gründer mit ihrer Geschäftsidee Geld verdienen. Bevor es soweit ist, muss von der Standortwahl bis hin zum Bürostuhl alles recherchiert, geplant, abgewogen und entschieden werden. Und je nach Branche sind die Anfangsinvestitionen erheblich. Dies gilt besonders auch für Hightech- und forschungsorientierte Unternehmen. Sie benötigen Laboratorien und teure Gerätschaften, und müssen erhöhte Sicherheitsstandards einhalten. Außerdem brauchen sie genügend Raum für eine mögliche Expansion. Denn gerade Unternehmen aus diesen Branchen wachsen schnell.

Auch Investitionen im Ausland sind oft erheblich. Um konkurrenz- und marktfähig zu bleiben, müssen Unternehmen aber ausländische Märkte erschließen. Sich auf unbekanntes Terrain zu begeben, birgt dabei immer auch Risiken und kann im Extremfall teuer werden.

Anzeige

In beiden Fällen ist die Nutzung von Innovationszentren eine gute Alternative. Und: Wen es als deutsches Technologieunternehmen ins Ausland zieht, sollte in jedem Fall die Technium Centres in Wales in Betracht ziehen. Das erste Technium Centre wurde 2001 eröffnet, mittlerweile sind 13 solche Zentren im ganzen Land im Südwesten der britischen Insel verteilt. Sie beherbergen rund 200 Firmen mit etwa 1.300 Mitarbeitern.

Spezialisierte Techniums

Das Besondere an diesen Einrichtungen ist die enge Anbindung an Universitäten und Forschungseinrichtungen. Viele dieser Zentren haben sich auf einzelne Industriezweige spezialisiert. Dazu gehören die Bereiche Erneuerbare Energien, Optoelektronik, Biotechnologie, Medizintechnik und digitale Medien.

Wie beispielsweise das Technium Digital, das sich inmitten der Universität Swansea befindet. Hier finden junge IT-Unternehmen und Wissenschaftler beste Voraussetzungen für ihre Forschung und die Entwicklung neuer Geschäftsideen.

Ebenfalls in Swansea angesiedelt ist das Technium Swansea. Das idyllisch am Wasser gelegene Zentrum beinhaltet gleich zwei Innovationszentren, und mittlerweile nutzen mehr als ein Dutzend Firmen die Einrichtungen. Darunter sind Unternehmen aus den Bereichen Medizintechnik und Optoelektronik.

Oder das Technium Pembrokeshire: In der Nähe des Hafens Pembroke Dock gelegen, ist es vor allem für Unternehmen aus dem Bereich Erneuerbare und sonstige Energien interessant. In unmittelbarer Nachbarschaft bedeutender Ölraffinerien und nagelneuer Flüssiggasterminals gelegen, von denen aus zukünftig ein Gaskraftwerk mit einer Leistung von 2.000 Megawatt betrieben werden soll, hat es sich auf Innovationen in diesen Bereichen spezialisiert.

Die Innovationszentren bieten jungen Unternehmen in der Aufbauphase über zwei bis drei Jahre die Infrastruktur, die sie benötigen – vom einzelnen Arbeitsplatz im Großraumbüro bis hin zu 1.000 Quadratmeter großen Büroräumen. Überall steht die neueste Kommunikationsinfrastruktur mit Breitbandverbindungen, sowie Sitzungs- und Konferenzräume zur Verfügung. Einige Techniums bieten zusätzlich einen Rezeptionsdienst.

Förderprogramme für ausländische Firmen

Wer sich als ausländisches Unternehmen für den Standort Wales entscheidet, kann von den attraktiven Förderprogrammen und der exzellenten Betreuung durch die International Business Wales (IBW) – dem Handels- und Investitionsressort der walisischen Regionalregierung – profitieren. Außerdem vereint Wales wie kaum eine andere Region in Großbritannien zahlreiche Standortvorteile. Neben den günstigen Mieten und ebenso vorteilhaften Lohnnebenkosten sind dies vor allem hochqualifizierte Mitarbeiter und eine geringe Fluktuation.

Für interessierte Hightech- und forschungsorientierte Unternehmen gibt es ein attraktives Access Wales Programm. Wer sich für dieses Programm qualifiziert, erhält bis zu zwölf Monate einen kostenlosen Büroarbeitsplatz mit Telefon- und Internetverbindung in einem der teilnehmenden Techniums gestellt. So hat das Unternehmen die Möglichkeit, den britischen Markt unverbindlich und kostengünstig zu testen, bevor es eine langfristige Entscheidung trifft.

Nähere Informationen zu Techniums und dem Access Wales Programm gibt es unter:

www.techniums.co.uk und www.ibwales.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...