Management KfW senkt Wachstumsprognose deutlich

Containerschiffe im Hamburger Hafen

Containerschiffe im Hamburger Hafen© HHLA

Bisher bleibt Deutschland von der Rezession in der Eurozone verschont, trotzdem senkt die KfW ihre Konjunkturprognose für 2013. Auch für deutsche Unternehmen ist die Entwicklung in Europa entscheidend.

Die staatseigene Förderbank KfW hat nach dem schwachen Start der deutschen Wirtschaft ins Jahr 2013 ihre Konjunkturprognose deutlich gesenkt. Die Experten erwarten für das Gesamtjahr nur noch ein Wachstum von 0,3 Prozent statt von bisher 0,9 Prozent, wie die KfW am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Die stabile Konsum- und Wohnbaukonjunktur verhindere zwar, dass die Rezession in der Eurozone auch auf Deutschland übergreife. „Ein kräftiger Aufschwung entsteht allein daraus aber noch nicht“. Entscheidend sei die weitere Entwicklung in Europa, dem weiterhin wichtigsten Markt für die deutschen Unternehmen.

Deutlich zuversichtlicher sind die Experten für das kommende Jahr: Sie sagen ein reales Wachstum von 1,7 Prozent voraus, „sofern auch Europa Fortschritte macht und die Konjunktur im Rest der Welt ihre derzeitige Dynamik behält“, erklärte KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner. Im ersten Quartal 2013 war die deutsche Wirtschaft nur minimal um 0,1 Prozent gewachsen. Das Plus war fast ausschließlich auf den privaten Konsum zurückzuführen.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...